Finanzen

Warum Aptus Value Housing Finance ein vielversprechender Kauf ist

Aptus Value Housing Finance-Aktien kamen im August letzten Jahres ohne großen Hype auf den Markt. Es wurde lange Zeit unter seinem Listenpreis von 333 ₹ pro Aktie gehandelt, und selbst auf dem aktuellen Niveau von 335,4 ₹ folgt es seiner IPO-Preisspanne von 346 bis 353 ₹ pro Aktie. Erschwinglicher Wohnraum war zu dieser Zeit kein schickes Thema auf dem Markt, und mit fast dem 7-Fachen des Pfunds im Geschäftsjahr 21 war Aptus eine teure Aktie. Wir hatten Anlegern empfohlen, den Börsengang wegen seiner Bewertungen zu meiden.

Aber zwei Faktoren haben sich zugunsten des Unternehmens geändert, und Anleger mit einem Zeithorizont von 3 bis 5 Jahren und hoher Risikobereitschaft könnten den Kauf von Aptus-Aktien in Betracht ziehen. Eine davon sind Bewertungen. Mit dem 5,2-Fachen des geschätzten Buchwerts für das Geschäftsjahr 22, gestützt durch eine Preiskorrektur und eine Verbesserung des Buchwerts, ist die Aktie im Bereich erschwinglicher Wohnraum gut positioniert. Zweitens gewinnt bezahlbares Wohnen als Thema wieder einmal mehr Aufmerksamkeit auf der Straße, da hochwertige Bewerber im Finanzierungsbereich für börsennotierte Wohnungen schrumpfen und Banken sich in ihren Kuchen auffressen.

Warum bezahlbarer Wohnraum

Nach der Mega-Fusion HDFC Limited – HDFC Bank könnte es im Bereich der Wohnungsbaufinanzierung zu einem Mangel an qualitativ hochwertigen Kandidaten kommen. Große Player wie LIC Housing und PNB Housing haben ihre jeweiligen Überhänge, und diese konzentrieren sich auf mittelgroße Player wie Repco Home Finance und CanFin Homes. Aber dies ist kein reines Spiel um bezahlbaren Wohnraum und daher stehen Aktien wie Aavas Financiers, Home First Finance und Aptus im Rampenlicht.

Von den dreien hat Aptus eine Geschichte von überlegener Leistung und Margenprofil. Dies trotz eines kleineren Kreditportfolios als seine Mitbewerber. Auch in Bezug auf die Asset-Qualität übernimmt Aptus die Führung. Die Aktie wird aufgrund ihrer überlegenen Renditeverhältnisse und ihrer Dominanz in den Südstaaten mit einem Aufschlag gegenüber Home First, ihrem engsten Konkurrenten, gehandelt. Obwohl es im Vergleich zu Aavas einen Abschlag gibt, hat sich die Bewertungslücke zwischen den beiden in letzter Zeit verringert.

Geschäft

Aptus wurde 2009 gegründet und von M Anandan, einem ehemaligen Veteranen der Murugappa Group, gegründet. WestBridge investierte zwei Jahre später und ist der führende Private-Equity-Partner. Die Größe seines Kreditportfolios liegt bei etwa 4.500 ₹ crore und alles konzentriert sich auf Südindien. Tamil Nadu und Andhra Pradesh repräsentieren 49 % bzw. 30 % des Kreditportfolios. Das Ziel von Aptus ist es, die Bedürfnisse der Unversorgten zu erfüllen, darunter kleine unabhängige Kreditnehmer wie Schreiner, Kirana-Ladenbesitzer und kleine Verkäufer. Der Fokus liegt hauptsächlich auf ländlichen und halbstädtischen Gebieten, in denen Banken keine große Marktdurchdringung haben.

Das Unternehmen hat ein internes Team für die Bonitätsprüfung, das Risiko-Underwriting und die Inkasso-Teams eingerichtet, das es ihnen ermöglicht, über eine proprietäre Datenbank zu verfügen. Fast 53 % des Kreditportfolios, das sich an Erstkäufer richtet, werden durch Hypotheken generiert. Die durchschnittliche Notengröße liegt bei etwa ₹7 lakh. Während das Unternehmen bis zu 85 % Loan to Value erreichen kann, beträgt der durchschnittliche LTV 38 %, hauptsächlich für Hypotheken.

Der Immobilienwert des Kreditnehmers beträgt ₹ 30 – 40 lakh und bietet erschwinglichen Wohnraum. Die Kreditvergabe an Menschen ohne Bankkonto gibt Aptus die Möglichkeit, seine Zinssätze festzulegen. Mit einer durchschnittlichen Rendite von 17 %, die über alle Phasen der Störung hinweg aufrechterhalten wurde – ob es nun die Dämonisierung 2016 oder die Pandemie war – waren Spitzenrenditen der USP von Aptus. Die Rentabilität bzw. Nettozinsmarge ist mit 8,89 % ebenfalls Klassenbester.

Allerdings liegen die Finanzierungskosten bei 8 % im Vergleich zu seinen Konkurrenten bei etwa 7 %. Aptus bezieht 51 % von einer Bank, und angesichts seines Kundenprofils kann die von Banken zugewiesene Risikoprämie etwas höher sein als die von großen NBFCs. 77 % der Darlehen sind festverzinslich, während die anderen Darlehen zu variablen Zinssätzen angeboten werden. Eine Umkehrung des Zinsregimes hat möglicherweise keine tiefgreifenden Auswirkungen auf den MNI, obwohl eine geringfügige und vorübergehende Korrektur des MNI nicht ausgeschlossen werden kann.

Asset-Qualität

Hat sich Aptus seit FY21 auf die Listung vorbereitet? Die Frage drängt sich auf, wenn man einen kurzen Blick auf die Non-Performing Assets (NPA) wirft. Der Brutto-NPA lag bei 0,7 % bzw. 0,6 % im GJ 20 bzw. GJ 21. Selbst als die Kreditgeber ab September 2020 damit begannen, problematische Konten umzustrukturieren, hatte Aptus bis März 2021 keine umstrukturierten Konten lag bei 1,5 %. Die Brutto- und Netto-NPAs stiegen im Q3 GJ22 auf 1,53 % bzw. 1,16 %, was hauptsächlich auf das Kreditportfolio für Kleinunternehmen zurückzuführen war, wo die Brutto-NPA im Q3 GJ22 1,25 % betrug, verglichen mit 0,58 % für Wohnungsbaudarlehen und 0,21 %. Cent in LAP-Geldbörsen.

Angesichts der Tatsache, dass die Auswirkungen der zweiten Covid-Welle erst im Juni-Quartal des Geschäftsjahres 22 ausgeprägt waren, lohnt es sich jedoch, dem Unternehmen im Zweifelsfall zuzustimmen, falls das Unternehmen beschließt, die Probleme mit der Vermögensqualität um Mai bis Juni 2021 zu lösen , dies ist keine Abweichung von der üblichen Praxis. Das umstrukturierte Portfolio von Aptus liegt auch bequem innerhalb des Toleranzbereichs der NBFC von 2-3 % umstrukturierter Kredite.

Sogar seine NPA-Zahlen sind besser als die seiner Mitbewerber. Bei einer Rückstellungsdeckungsquote von 25 % im dritten Quartal sollten sich die Anleger jedoch auf zwei oder drei Quartale anhaltender Probleme mit der Vermögensqualität einstellen. Die Normalisierung auf ein Prozent Brutto-NPA kann einige Jahre dauern. Es hängt auch weitgehend davon ab, wie schnell das Unternehmen bereit ist, sein Portfolio zu erweitern. Nach der Pandemie sank die Kreditwachstumsrate von rund 44 % von GJ16 bis GJ20 auf 28 % CAGR.

Hauptrisiken

Obwohl die geografische Konzentration Aptus die Oberhand in Bezug auf Renditeverhältnisse und Bewertungen verschafft, stellt sie ein langfristiges Risiko dar. Bandhans Abhängigkeit von East India oder SKS Microfinances Andhra Pradesh-Bücher mit starker Kreditvergabe sind nur einige Beispiele für das Konzentrationsrisiko, das nicht übersehen werden darf.

Wieso den

Fokussiert auf das Thema bezahlbarer Wohnraum

Gute Ausführungsbilanz

Die Underperformance von Aktien bietet eine Chance

In ähnlicher Weise ist der Streubesitz der Aptus-Aktien mit 16,13 % recht gering, da Aktien der Promoter Group und anderer institutioneller Investoren aufgrund regulatorischer Anforderungen weiterhin gebunden bleiben. Das Wertpapier könnte sehr empfindlich auf Marktschwankungen reagieren.

Veröffentlicht auf

16. April 2022

About the author

steps2world

Leave a Comment