Geschäft

Verstehen Sie die wichtigsten Prinzipien des Geschäftswerts

Verstehen Sie die wichtigsten Prinzipien des Geschäftswerts
Written by steps2world
Verstehen Sie die wichtigsten Prinzipien des Geschäftswerts

Vorwärts und rechts fahrende Verkehrszeichen auf einer Straße.

FOTO: buraratn_100

Unternehmen sehen sich vielen Prioritäten gegenüber, die um Aufmerksamkeit buhlen, von externem Druck, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, bis hin zu internem Druck, Innovationen für mehr Effizienz und Produktivität zu entwickeln.

Dies kann es schwierig machen, Prioritäten zu setzen, was zuerst getan werden muss, und zu verstehen, was den größten ROI generiert.

Eine wichtige Überlegung bei diesen Entscheidungen ist der oft verwendete, aber oft locker definierte Begriff „Geschäftswert“. Abhängig von Ihrer Organisation können Sie es sehr unterschiedlich berechnen.

In diesem Artikel werde ich einen Rahmen diskutieren, den jede Organisation verwenden kann, um den „Geschäftswert“ zu definieren, der auf die wichtige Arbeit der Priorisierung Ihrer Initiativen angewendet werden kann.

Vorteil für Unternehmen

Die erste Kategorie, die wir in unserem Bericht zur Berechnung des Unternehmenswerts erörtern werden, ist der Nutzen für das Unternehmen selbst. Damit meinen wir die finanzielle, operative und strategische Bedeutung, die die Initiative für den Betrieb und die Verbesserung der Geschäftsleistung spielen wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Geschäftsnutzen zu betrachten: materielle und immaterielle Vorteile. Lassen Sie uns jeden kurz untersuchen.

1. greifbar

Diese Unterkategorie der Geschäftsvorteile bezieht sich auf Dinge, die Sie beobachten, anfassen oder anhand von Metriken messen können.

Zu den konkreten Geschäftsvorteilen gehören Umsatzwachstum (oder -verlust), Kapitalrendite (ROI), Gesamtbetriebskosten (TCO), Marktanteilswachstum, Time-to-Market, Markteinführung, Effizienzsteigerung usw. All dies kann quantifiziert und dem jeweiligen Aufwand zugeordnet werden.

Das Gute an konkreten Geschäftsvorteilen ist, dass sie oft relativ einfach zu messen und mit einem Wert zu verknüpfen sind, der in einer Priorisierungsübung verglichen und gegenübergestellt werden kann.

2. Immateriell

Diese nächste Unterkategorie der Geschäftsvorteile umfasst Elemente, die quantitativ schwieriger mit einer direkten Kapitalrendite in Verbindung gebracht werden können, aber dennoch entscheidend für den Unternehmenserfolg sind.

Zu den immateriellen Vorteilen gehören Punkte wie Markenruf, Produktzuverlässigkeit und -sicherheit, Kunden- und/oder Mitarbeiterzufriedenheit, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften oder andere Punkte.

Die Herausforderung bei immateriellen Geschäftsvorteilen besteht darin, dass es nicht nur schwieriger ist, ihnen einen quantifizierbaren Wert zuzuordnen. Allerdings können diese Maßnahmen äußerst vorteilhaft sein, um sich zu verbessern.

Verwandter Artikel: Der ROI der Kundenerfahrung ist alles oder nichts

Nutzen für den Kunden

Die nächste zu berücksichtigende Kategorie des Geschäftswerts ist der Nutzen, den eine Initiative dem Endkunden bietet. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, dies zu messen, empfehle ich, hier drei Hauptunterkategorien zu betrachten, die wir der Reihe nach besprechen werden.

1. Kundenbindung oder -zufriedenheit

Es gibt eine Vielzahl von Metriken, die Unternehmen verwenden, um das Engagement, die Kundenzufriedenheit oder ähnliche Dinge zu messen.

Dazu können Net Promoter Score (NPS), Customer Satisfaction (CSAT), Customer Effort Score (CES) oder andere gehören. Oft messen verschiedene Teile des Unternehmens mehrere oder alle aus unterschiedlichen Gründen.

Unabhängig von den genauen Metriken, die Sie verwenden, besteht eine gute Möglichkeit, Ihre Initiativen zu priorisieren, darin, die Auswirkungen zu messen, die sie auf ihr Engagement oder ihre Zufriedenheit haben werden. Diese führen wahrscheinlich zu Wiederholungskäufen, Empfehlungen und Cross-Purchase-Verhalten.

2. Kundenschulung

Die zweite Unterkategorie ist eine Metrik, mit der festgestellt werden kann, ob die Initiative einen besser informierten Kunden über die Herausforderungen schafft, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anspricht.

Die Prämisse hier ist, dass ein besser informierter Kunde das Produkt wahrscheinlich weiterhin verwendet und letztendlich zufriedener ist, wahrscheinlich andere weiterempfehlen und Dienstleistungen verbessern wird. Daher ist es wichtig, Bemühungen zu priorisieren, die einen besser informierten Kunden schaffen.

3. Annahme des Produkts oder der Dienstleistung

Die letzte Unterkategorie des Kundennutzens ist ein Maß dafür, ob die Initiative zu einer größeren Akzeptanz des Produkts oder der Dienstleistung führt, für die sie werben soll. Hier wird davon ausgegangen, dass eine stärkere Akzeptanz zu mehr Umsatz, besserer Mundpropaganda und mehr Möglichkeiten zum Cross-Selling anderer Produkte und Dienstleistungen führt.

Wenn Sie sich diese drei Facetten des Kundennutzens ansehen, den Ihre Initiative bietet, können Sie seine Bedeutung besser priorisieren.

Verwandter Artikel: Bewerben Sie sich für 2 Jahre Customer Experience-Lektionen für 2022

Ressourcennutzung

Die letzte Kategorie, die wir besprechen werden, befasst sich mit einer direkteren finanziellen Komponente, einschließlich wesentlicher Kosten und Gebühren. Dies sind die Kosten für die Erstellung und Umsetzung der Initiative sowie die Messung der Ergebnisse, um den besten Weg nach vorn zu bestimmen.

Häufig müssen Sie ein Pilotprojekt oder die erste Iteration einer Initiative priorisieren, und diese Schätzung der Kosten und Kennzahlen ist für Ihre Entscheidungsfindung von entscheidender Bedeutung. Wir können diese Kategorie oder diesen Geschäftswert in zwei weiteren Unterkategorien untersuchen, die wir jetzt besprechen werden.

1. Interne Ressourcen

Die erste Unterkategorie sind Ihre internen Ressourcen, zu denen Ihre Mitarbeiter und Auftragnehmer gehören, die Teil des Kernteams sind. Neben Kosten wie Gehältern müssen Sie auch deren stündliche Nutzung und die Kosten für die Konzentration auf Ihre neue Initiative zusätzlich zu den bestehenden Rollen und Verantwortlichkeiten berücksichtigen.

2. Externe Ressourcen

Diese letzte Kategorie umfasst sowohl externe Beratungsfirmen oder andere Unternehmen als auch Gebühren für Plattformen und Systeme. Im Wesentlichen alles außerhalb Ihrer internen Humanressourcen, das mit Fixkosten verbunden ist.

So gelangen Sie zur Business Value Foundation

Wie Sie sehen, erfordert die Bestimmung des Geschäftswerts einer vorgeschlagenen Änderung oder Initiative die Berücksichtigung vieler Faktoren, vom Kundennutzen über den Geschäftsnutzen bis hin zu den mit der Implementierung verbundenen Fixkosten. Das Verständnis dieser Faktoren und die Schaffung einer sinnvollen Art und Weise, wie sie in Ihre Priorisierung dieser Bemühungen einfließen, ist der nächste Schritt, nachdem Sie in der Lage sind, den Geschäftswert zu berechnen und zu vereinbaren.

Greg ist ein Bestsellerautor, Redner und Unternehmer. Vor und nach dem Verkauf seiner preisgekrönten Digital-Experience-Agentur im Jahr 2017 hat er mit einigen der weltweit größten Unternehmen an Kundenerlebnis-, Mitarbeitererlebnis- und digitalen Transformationsinitiativen gearbeitet.

About the author

steps2world

Leave a Comment