Wirtschaftlich

US-Futures, Anleihen fallen, da sich die Wirtschaftsaussichten verdunkeln: Die Märkte steigen

US-Futures, Anleihen fallen, da sich die Wirtschaftsaussichten verdunkeln: Die Märkte steigen
Written by steps2world
US-Futures, Anleihen fallen, da sich die Wirtschaftsaussichten verdunkeln: Die Märkte steigen

(Bloomberg) – Asiatische Aktien fielen am Montag zusammen mit US-Aktien-Futures, während die Renditen von Staatsanleihen stiegen, als ein Anstieg der Energiekosten Inflationssorgen hervorhob und Risse in der von Covid betroffenen chinesischen Wirtschaft die Wachstumsaussichten trübten.

Bloombergs meistgelesen

Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum fielen um rund 1 % und wurden von Japan und China nach unten gezogen. Auch die S&P 500- und Nasdaq 100-Kontrakte waren im Minus. Treasuries rutschten aufgrund der Aussicht auf eine rasche Straffung der Geldpolitik durch die Federal Reserve ab, um den Preisdruck zu dämpfen.

Erdgas und Öl legten zu, teilweise aufgrund von Risiken aus Russlands Krieg in der Ukraine. Dazu gehören die Möglichkeit eines De-facto-Embargos der EU für russisches Gas und die Androhung einiger Beschränkungen für Rohöl in bevorstehenden EU-Sanktionen.

In China waren die Wirtschaftsdaten gemischt – als sich das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal beschleunigte, gingen die Einzelhandelsumsätze im März zum ersten Mal seit 2020 zurück. Letztere deuteten auf anhaltende Schäden durch die jüngsten Covid-Lockdowns hin.

Eine insgesamt vorsichtige Anlegerstimmung unterstützte den Dollar und Gold, schadete jedoch Bitcoin und drückte es unter 39.000 $. Der Yen schwankte, nachdem der Gouverneur der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda, seinen Rückzug als sehr schnell bezeichnete.

Die Entwicklung an den Märkten deutet darauf hin, dass die Anleger immer noch unsicher sind, ob die Hochinflation ihren Höhepunkt erreicht hat oder nicht. Der Preisdruck wird durch Lieferkettengrunts geschürt, die auf Chinas Covid-Beschränkungen und Unterbrechungen des Warenflusses aufgrund des Krieges zurückzuführen sind. Die Besorgnis über die Verlangsamung der US-Wirtschaft wächst, da die Fed zu einer aggressiven Straffung der Geldpolitik übergeht, um die Lebenshaltungskosten einzudämmen.

„Große Regimewechsel verlaufen selten reibungslos, ob in der Geopolitik oder in der Wirtschaft, und die Märkte unterschätzen diese Risiken“, schrieb Eric Robertsen, Chefstratege bei Standard Chartered Bank Plc, in einer Notiz. “Wir machen uns zunehmend Sorgen über einen Sommer voller Turbulenzen und Volatilität.”

Die Geschichte deutet darauf hin, dass die Fed laut Goldman Sachs Group Inc. vor einer schwierigen Aufgabe stehen wird, die Politik zu straffen, um die Inflation zu beruhigen, ohne eine Rezession in den Vereinigten Staaten auszulösen.

China senkte am Freitag den Mindestreservesatz, verzichtete jedoch auf eine Senkung der Zinssätze in einem vorsichtigen Ansatz zur geldpolitischen Lockerung, die die Stimmung untergraben könnte.

In Shanghai meldeten die Behörden die ersten Todesfälle durch einen Ausbruch von Covid-19. Die Stadt hat auch Pläne zur Wiederaufnahme der Produktion nach einer längeren Sperrung veröffentlicht und Unternehmen empfohlen, ein sogenanntes Closed-Loop-Management einzuführen, bei dem die Arbeiter vor Ort leben und regelmäßig getestet werden.

Die Märkte in Australien, Hongkong und weiten Teilen Europas bleiben über Ostern geschlossen.

Was Sie diese Woche sehen sollten:

  • Zu den Einnahmen gehören American Express, Bank of America, Bank of New York Mellon, China Telecom, IBM, Johnson & Johnson, Netflix und Tesla

  • Marktschließungen am Ostermontag in Großbritannien in weiten Teilen Europas

  • Die Frühjahrstagungen von IWF und Weltbank beginnen am Montag

  • St. Louis Fed-Präsident James Bullard wird am Montag sprechen

  • Der Präsident der Chicago Fed, Charles Evans, wird am Dienstag sprechen

  • Rohöl-Bestandsbericht der EIA, Mittwoch

  • Chinas Prime Lending Rates, Mittwoch

  • Federal Reserve Beige Book, Mittwoch

  • Debatte über die französische Präsidentschaftswahl, Mittwoch

  • Mary Daly, Präsidentin der San Francisco Fed, und Charles Evans, Präsident der Chicago Fed, werden am Mittwoch sprechen

  • CPI der Eurozone, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA, Donnerstag

  • Fed-Chef Jerome Powell und EZB-Präsidentin Christine Lagarde diskutieren am Donnerstag bei einer IWF-Veranstaltung über die Weltwirtschaft

  • PMIs für das verarbeitende Gewerbe: Eurozone, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Freitag

  • Andrew Bailey von der Bank of England wird am Freitag sprechen

Einige der wichtigsten Bewegungen auf den Märkten:

Anteile

  • Die S&P 500-Futures fielen um 06:25 Uhr in London um 0,6 %. Der S&P 500 fiel am Donnerstag um 1,2 %

  • Nasdaq 100-Futures sind um 1 % gefallen. Der Nasdaq 100 fiel am Donnerstag um 2,3 %

  • Der japanische Topix-Index fiel um 1 %

  • Südkoreas Kospi war stabil

  • Chinas Shanghai Composite Index fiel um 0,6 %

Verpflichtungen

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index stieg um 0,3 %

  • Der Euro lag bei 1,0790 $, ein Minus von 0,2 %

  • Der Yen lag bei 126,61 zum Dollar, ein Minus von 0,1 %

  • Der Offshore-Yuan lag bei 6,3851 zum Dollar

Fan-Shop

  • West Texas Intermediate Crude stieg um 0,7 % auf 107,64 $ pro Barrel

  • Gold lag bei 1.987,34 $ pro Unze, ein Plus von 0,5 %

Bloomberg Businessweeks meistgelesen

©2022 Bloomberg-LP

About the author

steps2world

Leave a Comment