Finanzen

Treffen Sie den Mann mit dem am wenigsten beneidenswerten Job in Sri Lanka: Ali Sabry, Finanzminister

Als Justizminister Sri Lankas musste Ali Sabry die Entscheidung seiner Regierung verteidigen, die Beerdigung von an Covid gestorbenen Muslimen nicht zuzulassen. Es gab heftige Kritik von der Gemeinde, sogar von seiner Familie, aber er schob seine eigenen religiösen Überzeugungen beiseite.

Heute ist der Jurist Sabry, 51, der neue Finanzminister seines Landes, der mit der Herkulesaufgabe betraut ist, eine die entgleist Wirtschaft wieder auf Kurs.

Er ersetzte Basil Rajapaksa, der Anfang dieses Monats zusammen mit dem Rest des Kabinetts zurückgetreten war – es war eine Entscheidung von Basils Brüdern, Präsident Gotabaya Rajapaksa und Premierminister Mahinda Rajapaksa, neue Gesichter zu ernennen, in der Hoffnung, die wütenden Menschen auf den Straßen zu besänftigen, die dies fordern die erste Herrscherfamilie “geht nach Hause”.

Stunden nach seiner überraschenden Nominierung reichte Sabry seinen Rücktritt ein.

Im Gespräch mit Der Sonntags-Express In seiner Anwaltskanzlei in einer ruhigen Gasse von Kollupitiya in Colombo sagte Sabry, dass er trotz seiner eigenen Vorbehalte beschlossen habe, seine neue Aufgabe als nationale Pflicht zu verfolgen.

„Ich dachte, ich wäre kein Ökonom, ich kenne mich in diesem Bereich nicht aus. Also dachte ich, jemand, der fitter wäre, wäre ideal, um den Job zu machen. Deshalb habe ich gekündigt. Ich habe drei, vier oder fünf Tage gewartet, und während dieser entscheidenden Zeit wurde jeder aufgefordert (um Finanzminister zu werden). Aber niemand meldete sich. Und dann dachte ich, dass genau in diesem Moment so viele Dinge auf dem Spiel stehen, dass wir die Institutionen schützen müssen und dass wir jemanden brauchen, der regiert. Und sprechen Sie mit dem IWF, sprechen Sie mit der indischen Regierung, Sie brauchen jemanden, der Ihr Land und Ihre Nation vertritt. Also dachte ich widerwillig, ich würde meinen Rücktritt zurückziehen und mein Bestes geben“, sagte er.

Er trat zurück, weil “es viel Druck” von Seiten seiner Familie gab, die Ernennung nicht anzunehmen. „Außerdem haben sich viele Leute gefragt, ob ich die richtige Person für diesen Job bin. Zuerst hielt ich es für das Beste, die Stelle jemand anderem anzubieten, der besser ist.

Aber niemand meldete sich. “Jetzt ist nicht die Zeit, sich der Verantwortung zu entziehen. Sie legen Ihr Image, Ihren persönlichen Ruhm und Ihren persönlichen Komfort beiseite und tun die Arbeit für die Nation. Dies ist der Ruf der Nation”, erklärte er.

Die Aufgabe ist nicht beneidenswert. Sri Lanka leidet unter einem lähmenden Dollarmangel und kann viele der lebenswichtigen Güter, die es für den täglichen Bedarf der Menschen benötigt, einschließlich Milch, Treibstoff, Reis und Medizin, nicht importieren. Am 12. April hatte das Land die Rückzahlung aller Auslandsschulden in Höhe von insgesamt rund 51 Milliarden US-Dollar vorübergehend ausgesetzt. Und er forderte die im Ausland lebenden Sri Lanker auf, Gelder nach Hause zu schicken, um dem Land bei der Überwindung der Krise zu helfen.

„Es ist eine schwierige Aufgabe, umso schwieriger, als Sri Lanka seit der Unabhängigkeit noch nie eine solche Wirtschaftskrise erlebt hat. Ich verstehe, dass es wichtig ist, eine weitere Verschlechterung zu verhindern, zumindest bis geeignete Entscheidungen getroffen werden. Also müssen wir sofort zurückschlagen, die Schwachen hier schützen und dann einen Weg finden, die Zahlungsbilanzkrise zu lösen, bis die Normalität zurückkehrt“, sagte Sabry, ein Freund von Präsident Rajapaksa und bis vor kurzem Leiter seines persönlichen Rechtsteams.

„Es geht nicht um mich, es geht um das Land“, sagte er. „Wir müssen die Institutionen schützen, die Zentralbank, das Bankensystem, seine Glaubwürdigkeit, seine Verbindung mit Zahlungsgateways, freundschaftliche Beziehungen zu internationalen multilateralen Organisationen, fremde Länder. Diese müssen zumindest vorerst geschützt und wiederhergestellt werden.

Als Anwalt, sagt er, habe ihm seine “Fähigkeit, einen Fall zu analysieren und darzustellen und auch zuzuhören” geholfen.

Sabry, dessen religiöse Identität mit einigen Aktionen dieser Regierung nicht einverstanden ist, war zuvor als Justizminister zurückgetreten, nachdem ein umstrittener buddhistischer Mönch, der der extremistischen buddhistischen Gruppe Bodhiu Bala Sean angehört, an der Spitze einer vom Präsidenten eingerichteten Task Force ernannt worden war einen “Ein Land, ein Gesetz”-Vorschlag zu prüfen. Diese Ernennung hat bei den Minderheiten in Sri Lanka Bedenken ausgelöst. Der Mönch Galagodaatte Gnanasara war eine Woche lang wegen antimuslimischer Gewalt festgenommen und gegen Kaution freigelassen worden. Später wurde er wegen Missachtung des Gerichts gefunden, erhielt jedoch eine Begnadigung des Präsidenten.

Rajapaksa weigerte sich schon damals, seinen Rücktritt anzunehmen, und Sabry fuhr fort, nachdem er den Medien mitgeteilt hatte, dass die Angelegenheit „in der Schwebe“ sei.

Auf die Frage, wie er die Haltung seiner Regierung zu Minderheiten sieht, sagte er: „Ich arbeite hart daran, die Ordnung wiederherzustellen, die Stabilität wiederherzustellen, die Versorgungsleitungen wiederherzustellen und den Rest der Wirtschaft zu schützen, und wenn wir uns in Bezug auf Rasse, Religion oder ähnliches spalten , wird es noch schwieriger. Ich hasse jede Form der Spaltung, woher sie auch immer kommt. Dies ist nicht die Zeit für Spaltungen, dies ist die Zeit für Einheit, dies ist die Zeit, eine starke und vereinte Anstrengung zu unternehmen, um unser Land zu schützen.

Auf der ganzen Welt und sogar in den liberalsten westlichen Demokratien, sagte er, „werden einige Menschen versuchen, rassische und religiöse Unterschiede zu schüren, um ihr politisches Überleben zu sichern. Das gibt es schon seit Urzeiten, aber die Mehrheit sollte verstehen, dass dies kurzfristige Spaltungstaktiken sind, die nicht funktionieren. Kein Land kann vorankommen, wenn Sie nicht als Land denken. Es gibt keine separate Lösung für jeden von uns. Das sollten die Leute verstehen.

Er sagte, Sri Lanka benötige in den nächsten 6-9 Monaten eine Überbrückungsfinanzierung in Höhe von 3-4 Milliarden US-Dollar, um seine Importrechnungen zu bezahlen. Er sagte, es sei „zu verfrüht“ zu sagen, ob Indien weitere 2 Milliarden Dollar geben würde, aber „die Anzeichen sind positiv“ und „Inder haben deutlich gemacht, dass sie Sri Lanka unterstützen werden, bis er wieder aufersteht und ein normales Leben beginnen kann … Indien war ein wahrer Freund in der Not“.

Die nächsten Schritte, sagte Sabry, seien mittelfristig vorrangig, sich auf die Zahlungsbilanzkrise zu konzentrieren und dann eine Entwicklungsagenda zu verfolgen, die die Wirtschaft wieder auf Kurs bringen wird.

„Wir müssen realistisch sein, das ist über einen längeren Zeitraum passiert, wir haben über unsere Verhältnisse gelebt“, sagte er und verwies auf die vielen Steuersenkungen, die Präsident Rajapaksa durchgeführt hat. Er sagte, mögliche Bereiche für eine Haushaltskonsolidierung seien Steuern und realistische Rohstoffpreise.

„Jeden Tag erleidet die Ceylon Petroleum Corporation einen Verlust von etwa einer Million. Einige der Aktiengesellschaften verzeichnen weiterhin massive Verluste. Letztlich muss dies auch mit öffentlichen Mitteln finanziert werden. Deshalb denke ich, dass es an der Zeit ist, darüber nachzudenken, was richtig und langfristig gut für das Land ist, und nicht nur populäre Entscheidungen zu treffen“, sagte er.

About the author

steps2world

Leave a Comment