Marketing

The Chosen und seine unorthodoxe Marketingkampagne

Es ist Karwoche im westlichen Kalender, was für einige Christen zusätzliche Gottesdienste bedeutet. Für Fans von Die AuserwähltenAuf der anderen Seite bedeutete es Wiederholungen, reduzierte Waren und eine höchst ungewöhnliche und umstrittene Werbekampagne.

Der Schöpfer der Serie, Dallas Jenkins, veranstaltet seit letztem Sonntag eine achttägige Binge-Watch-Sendung der Serie auf YouTube und anderen Websites. Bei zwei Folgen pro Nacht wird der gesamte Marathon mit sechzehn Folgen am Ostersonntag seinen Abschluss finden – zu einer Zeit, in der sich einige Kirchen noch zum Abendgebet treffen.

Umstrittener ist, dass die aktuelle Plakatkampagne der Show diese Woche eine unerwartete Wendung nahm, als Anzeigen mit Graffiti „unkenntlich gemacht“ wurden, die scharfe Slogans wie „The Chosen Is Boring“ und „ChosenSux.com“ trugen, wobei sich der letzte als URL herausstellte. für eine Website mit einem Video, in dem sich Satan über den Erfolg der Show beschwert:

Obwohl aus dem Video klar hervorgeht, dass das Graffiti Teil einer aufwändigen Werbekampagne war, reagierten viele Fans – die sich der größeren Werbekampagne nicht bewusst waren – schlecht auf die „verunstalteten“ Werbetafeln, und Jenkins beschwerte sich für die Verwirrung, die die Kampagne möglicherweise verursacht hat in seiner Einleitung. zur Mittwochabendausgabe der Binge-Watch-Serie der Woche:

https://www.youtube.com/watch?v=cVE2x5RnwIM

In einer Pressemitteilung entschuldigte sich Jenkins dafür, dass er Fans nicht früher in die Werbekampagne aufgenommen hatte, und er sagte, das Hauptziel der Kampagne sei es, neue Zuschauer zu gewinnen:

„Ich bedauere, dass wir unsere Stammfans nicht informiert und in unseren Erniedrigungs-Gag einbezogen haben, da dies zu unbeabsichtigter Verwirrung und Enttäuschung geführt hat“, sagte Chosen-Schöpfer Dallas Jenkins. „Aber für die Zukunft freuen wir uns sehr über diese Kampagne und sehen bereits ein neues Publikum, das zuvor nicht an der Show interessiert war.“

Interessanterweise gibt es Aspekte der Werbekampagne, die für frühere Generationen von Evangelikalen umstritten gewesen wären, aber anscheinend nicht viele Kommentare hervorgerufen haben.

Zum Beispiel wären Worte wie „sucks“ (oder „sux“) in der evangelikalen Popkultur vor nicht allzu langer Zeit fehl am Platz gewesen. In der Tat erregte die Verwendung dieses Wortes eine Sensation in der Hauptstrom drücken, wenn ein Kind sagt “Du saugst!” in einer Folge von Onkel Buck in den frühen 1990er Jahren.

Außerdem deutet das Video an, dass Dämonen oft in den Himmel aufsteigen, weil sie wie Jesus sein wollen, was eine Abkehr von dem einst üblichen Evangeliumsglauben darstellt, dass niemand in den Himmel kommt, nachdem er in die Hölle geschickt wurde – nicht Menschen gefallene Engel.

Die Darstellung von Dämonen, die in den Himmel zurückkehren, ist besonders auffällig, da sie an ein ähnliches Handlungselement in Darren Aronofsky erinnert. Noahdie einige Leute damals ziemlich umstritten fanden – und einen Großteil des Hypes darum herum Die Auserwählten ausdrücklich versucht, die Serie von solchen Filmen zu distanzieren.

In Anbetracht dessen ist auch die Darstellung von Dämonen im Video interessant Die Auserwählten hat bisher mindestens zwei Exorzismen dargestellt, aber keine Szene, in der Jesus mit Satan selbst interagiert. Auf die Gefahr hin, dieses Video zu ernst zu nehmen – es sollte eindeutig als Witz verstanden werden –, kann man sich nur fragen, was es über die zugrunde liegende Theologie der Show selbst aussagt. Die Produzenten sagen, dass das Video wie das von CS Lewis satirisch sein sollte Buchstaben schrauben – und sicherlich passt es, die Hölle als einen Ort der Berufsausbildung zu beschreiben – aber ich glaube nicht, dass Lewis jemals der tatsächlichen Theologie widersprochen hat, die er zu lehren versuchte.

About the author

steps2world

Leave a Comment