Gesetz

Studie sagt, es ist nicht deine Schuld, dass deine Stiefmutter dich hasst

Studie sagt, es ist nicht deine Schuld, dass deine Stiefmutter dich hasst
Written by steps2world
Studie sagt, es ist nicht deine Schuld, dass deine Stiefmutter dich hasst

Das aufdringliche und beschützende „Stiefmonster“ ist ein uraltes Klischee, aber anstatt Ihrem Ehepartner die Schuld zu geben, wenn Sie das nächste Mal ein gefürchtetes Familienessen verlassen, könnten Sie einfach der Evolution die Schuld geben.

Eine kürzlich in der Zeitschrift Evolutionary Psychological Science veröffentlichte Studie ergab, dass sowohl Männer als auch Frauen mehr Konflikte mit ihrer Schwiegermutter (44 %) als mit ihrer eigenen Mutter (39 %) haben.

Die meisten Konflikte zwischen Ehepartnern und ihren Schwiegermüttern drehten sich um finanzielle Ressourcen und das Sorgerecht für Kinder.

Dies sollte nicht überraschen, da laut Marriage.com Finanzen und Kinder zu den größten Stressoren in vielen Beziehungen gehören.

Diese Probleme sind für eine erfolgreiche Ehe von zentraler Bedeutung, da sie beide „wesentlich für den langfristigen Fortpflanzungserfolg sind, da Ressourcen, Zeit und Mühe für die Familienpflege begrenzt sind“, heißt es in der Studie.

Feige.  1 Sowohl Männer als auch Frauen (N = 87) gaben an, dass sie in ihren Beziehungen zu ihren Schwiegermüttern mehr Konflikte wahrnahmen als in ihren Beziehungen zu ihren Müttern
Sowohl Männer als auch Frauen gaben an, mehr Konflikte mit ihrer Schwiegermutter zu haben als mit ihrer eigenen Mutter.
Evolutionspsychologischer Wissenschaftler

Die Forscher schlugen vor, dass diese Konflikte „von genetischen Konflikten beeinflusst“ sein könnten, da jede Person „unbewusst im Interesse ihrer genetischen Verwandten handelt“ und nicht im besten Interesse jedes Einzelnen.

“Dieser genetische Konflikt kann dazu führen, dass Verwandte (Schwiegereltern) über die Verteilung von Ressourcen und Investitionen uneins sind, so wie wir Mütter und Väter in diesen Bereichen uneins sind”, schreiben die Autoren. „Unsere Ergebnisse stimmen mit der Hypothese überein, dass genetische Konflikte den negativen sozialen Interaktionen zugrunde liegen können, die in verwandtschaftlichen (Schwieger-)Beziehungen auftreten.“

Die Forscher stellten fest, dass die Feindseligkeit zwischen Schwiegereltern wahrscheinlich auch darauf zurückzuführen ist, dass sie „sich nicht dafür entscheiden, Beziehungen zueinander zu haben“, sondern als „unbeabsichtigte Folgen“ in familiäre Bindungen gezwungen werden.“ romantische Beziehungen zu ihren Kindern.

Während sowohl Männer als auch Frauen von Konflikten mit ihrer Schwiegermutter berichteten, berichteten Mütter von etwas weniger Konflikten mit ihrer Tochter (17 %) als die Ehepartner ihres Sohnes (18 %). Dies stimmt mit dem „Mainstream-Popularwissen“ und einem Großteil der Populärkultur überein, die „oft darauf hindeuten, dass die Beziehung zwischen Mutter und Schwiegertochter besonders kontrovers sein kann“.

Die Psychologin Dr. Terri Apter von der Universität Cambridge konzentrierte sich in ihrem Buch „Was willst du von mir?“ auf angespannte Beziehungen zwischen Ehefrauen und Schwiegermüttern.

“Konflikte entstehen oft aus der Annahme, dass jeder die andere Frau kritisiert oder verletzt. Aber dieses gegenseitige Unbehagen hat vielleicht weniger mit tatsächlichen Einstellungen zu tun, sondern viel mehr mit hartnäckigen weiblichen Stereotypen, die nur wenige von uns vollständig loswerden können”, Sie schrieb.

„Mutter und Frau kämpfen darum, die gleiche Position in der Familie zu bekommen – die Hauptfrau. Jeder versucht, seinen Status zu etablieren oder zu schützen. Jeder fühlt sich vom anderen bedroht.

Feige.  2 Väter berichteten von ähnlichen Konfliktniveaus in ihren Beziehungen zu ihren Stieftöchtern und Töchtern, während Mütter von mehr Konflikten in ihren Beziehungen zu ihren Stieftöchtern im Vergleich zu ihren Beziehungen zu ihren Töchtern berichteten
Die Männer schienen Streit zwischen Schwiegereltern zu vermeiden und behaupteten, mehr mit ihren eigenen Töchtern als mit ihrer Schwiegertochter zu streiten.
Evolutionspsychologischer Wissenschaftler

Väter dagegen reagierten umgekehrt und kamen mit ihren Schwiegertöchtern besser zurecht als mit ihren eigenen Töchtern.

Die Forscher stellten fest, dass dies auf die Schutzinstinkte des Vaters zurückzuführen sein könnte, die verstärkt werden, wenn die Tochter eine neue romantische Beziehung beginnt, die aber mit der Zeit nachlassen können, wenn der Vater seinem Schwiegersohn näher kommt.

Wenn Ihre Schwiegermutter also das nächste Mal anfängt, Sie wegen der Kosten Ihres neuen Autos oder Ihrer Bildschirmzeit zu nörgeln, denken Sie einfach daran, dass Sie es nicht sind. Es ist Genetik.

About the author

steps2world

Leave a Comment