Marketing

QAnon-Führungskräfte drängen Abonnenten zu Multi-Level-Marketing

In einem Dezember-Livestream an seine QAnon-Fangemeinde legte der Verschwörungstheoretiker Phil Godlewski dar, was er als Schlüssel zu ihrer finanziellen Zukunft bezeichnete: Geld kaufen.

Das Edelmetall, betonte Godlewski, würde nach der Verabschiedung von Gesetzen, von denen einige QAnon-Gläubige sagen, dass sie Utopie bringen würden, bald im Wert explodieren. Einkommenssteuern würden abgeschafft, Schulden würden abgeschafft und jeder, der Geld hätte, würde sagenhaft reich werden.

Aber Godlewski wollte nicht, dass seine Anhänger Geld von irgendeiner Firma kaufen. Stattdessen forderte er sie auf, über 7k Metals, ein Multi-Level-Marketingunternehmen und Metallhändler, einzukaufen.

Godlewski und andere führende QAnon-Verschwörungstheoretiker haben einen neuen Weg gefunden, um mit ihren Followern Geld zu verdienen: indem sie sie bitten, Produkte für Multilevel-Marketing-Unternehmen zu kaufen und zu verkaufen.

MLMs, die darauf angewiesen sind, dass neue Mitglieder untergeordnete Verkäufer anwerben, wobei die ursprüngliche „Upline“ Geld mit den Verkäufen ihrer „Downline“-Rekruten verdient, waren früher die Domäne von Leggings- und Bekleidungsunternehmen. Aber jetzt wollen QAnon-Führungskräfte in die Aktion eingreifen.

Während viele MLMs legal sind, wurden einige mit illegalen Pyramidensystemen verglichen, bei denen neue Mitglieder bar bezahlen, um beizutreten, ohne die Chance, ihr Geld zurückzubekommen. Desillusionierte MLM-Mitglieder beschwerten sich, dass sie hoch verschuldet seien, als ihre Gewinne ausblieben.

Der Silberverkauf über 7k Metals war der jüngste Geschäftsschritt für Godlewski, der letztes Jahr im Gefängnis saß, nachdem er einen NSF-Scheck über mehr als 21.000 US-Dollar zurückgewiesen und dann Bankauszüge gefälscht hatte, um nicht gestohlen zu werden. In einem unabhängigen Fall aus dem Jahr 2010 wurde Godlewski beschuldigt, eine angebliche sexuelle Beziehung zu einem 15-jährigen Jungen gehabt zu haben. Später bekannte er sich schuldig, einen Minderjährigen bestochen zu haben.

Godlewski ist nicht allein. Immer mehr QAnon-Promoter haben sich der Förderung von Multi-Level-Marketing-Unternehmen zugewandt, um ihre Follower zu monetarisieren.

QAnon-Booster Richard Potcner, der sich online „Richard Citizen Journalist“ nennt, wurde 2020 in Kreisen von Verschwörungstheoretikern bekannt, indem er Krankenhäuser als „Beweis“ dafür filmte, dass die Pandemie ein Schwindel war.

In diesem Frühjahr kam Potcner mit einer ernsten Botschaft zu seinen Anhängern: Es war Zeit, etwas Silber zu kaufen. Wie Godlewski hatte er sich mit 7k Metals zusammengetan, um seine Anhänger dazu zu bringen, sich MLM anzuschließen.

„Patrioten sind zusammen unaufhaltsam“, sagte Potcner und ermutigte seine Unterstützer, ihre Rentengelder in Bargeld umzuwandeln.

Obwohl die Geschäftsbeziehungen zwischen QAnon-Promotoren und MLM-Unternehmen unklar sind, könnten Godlewski und Potcner erhebliche Gewinne erzielen, wenn sie als „Uplines“ für Abonnenten gelten, die 7k Metals beitreten.

Godlewski, Potcner und 7k Metals antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

QAnon-Führungskräfte verkaufen nicht nur Geld. Scott McKay, ein Q-Unterstützer, der auf der Bühne einen Tomahawk trägt und in seinen Videos offen davon fantasiert, Demokraten zu ermorden, tritt bei QAnon-Kundgebungen im ganzen Land als „Patriot Streetfighter“ auf.

In Posts in der Messaging-App Telegram im März forderte McKay seine Fans auf, sich auf den Start eines mysteriösen Projekts namens „Operation Tomahawk“ vorzubereiten. Er gab wenig über das Projekt preis und versprach, dass er eine „Plattform zur Wirtschaftskriegsführung“ starten würde, die liberale Unternehmen angreifen und „sie ersticken“ würde.

„Wir werden Millionen und dann zig Millionen Menschen haben, die daran teilnehmen“, sagte McKay in einem Video.

McKays Tomahawk-Geschäft entpuppte sich als Patriot Switch, ein weiteres Multi-Level-Marketing-basiertes Direktvertriebsunternehmen. Dieses Mal werden QAnon-Abonnenten ermutigt, ihre Produkte über Patriot Switch zu kaufen und „damit Unternehmen zu unterstützen, die die Freiheit fördern“. In einem Video an seine Anhänger versprach McKay, dass sie Provisionen verdienen würden, indem sie neue Leute für den Verkauf über das Unternehmen rekrutieren würden.

McKay antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Förderung von MLMs war für die Zahlen von QAnon nicht immer ein reibungsloses Segeln. Im Jahr 2021 stießen Godlewskis Bemühungen, seine Anhänger vorzustellen, auf Jeanette Geary, ein konservativer Aktivist und Godlewskis Kritiker. Geary teilte The Daily Beast in einer Dezember-E-Mail mit, dass sie das FBI und andere Strafverfolgungsbehörden wegen Godlewskis Geldgeschäften kontaktiert habe. (Godlewski wurde keines Verbrechens im Zusammenhang mit den Silberverkäufen angeklagt).

Letztes Jahr verklagte Godlewski Geary vor einem Bundesgericht in Pennsylvania wegen Verleumdung wegen seiner Anschuldigungen. Geary behauptete, Godlewski habe seine Anhänger laut seiner Klage ermutigt, ihre 401(k)-Rentenkonten zu leeren und sie in Bargeld umzuwandeln, das von 7k Metals verkauft werde.

About the author

steps2world

Leave a Comment