Wirtschaftlich

Provident Financial: Gewinne hängen von wirtschaftlichen Faktoren ab (NYSE: PFS)

Provident Financial: Gewinne hängen von wirtschaftlichen Faktoren ab (NYSE: PFS)
Written by steps2world
Provident Financial: Gewinne hängen von wirtschaftlichen Faktoren ab (NYSE: PFS)

Provident Financial: Gewinne hängen von wirtschaftlichen Faktoren ab (NYSE: PFS)

Torsten Asmus/iStock über Getty Images

Die Topline von Provident Financial Services, Inc. (NYSE: NYSE: LSF) wird in diesem Jahr angesichts steigender Zinsen und einer wirtschaftlichen Erholung voraussichtlich stark wachsen. Andererseits dürfte die Normalisierung der Rückstellungen das Ergebnis belasten. Insgesamt erwarte ich, dass Provident Financial seine Gewinne bekannt gibt von 1,91 $ pro Aktie im Jahr 2022, was einem Rückgang von 13 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Vergleich zu meinem letzten Bericht zu PSF habe ich meine Gewinnschätzung für 2022 aufgrund einer Aufwärtsrevision der Nettozinsmarge und einer Abwärtsrevision der Lieferungen nach oben revidiert. Das Kursziel zum Jahresende deutet auf ein ordentliches Aufwärtspotenzial gegenüber dem aktuellen Marktpreis hin. Dementsprechend behalte ich eine Kaufempfehlung für Provident Financial Services bei.

Kreditwachstum im niedrigen einstelligen Bereich wahrscheinlich

Das Kreditwachstum von Provident Financial hat meine Erwartungen im letzten Quartal 2021 übertroffen, mit dem Ergebnis, dass das Kreditportfolio für das Gesamtjahr um 2 % zurückgegangen ist. In der letzten Telefonkonferenz zeigte sich das Management recht zuversichtlich in Bezug auf das Kreditwachstum im Jahr 2022. MDas Management war auch zuversichtlich in Bezug auf den Wiederaufbau seiner Pipeline aufgrund der gestiegenen Anzahl von Deals, die seine Deal-Screening-Ausschüsse durchlaufen. Insgesamt hält das Management ein Kreditwachstum von 5 % bis 6 % für leicht erreichbar.

Meiner Ansicht nach ist das Management übermäßig optimistisch, da das Kreditwachstum in der Vergangenheit deutlich unter dem oben genannten Ziel für 2022 lag.Außerdem hinken die operativen Märkte von Provident Financial dem Rest des Landes in Bezug auf die Arbeitsmarktleistung hinterher. Provident Financial ist in New Jersey, New York und Pennsylvania tätig, die alle Arbeitslosenquoten unter dem nationalen Durchschnitt im März 2022 aufwiesen.

Diagramm
Daten von YCharts

Das Wirtschaftswachstum in den drei Bundesstaaten war jedoch im vierten Quartal 2022 recht beeindruckend. Offiziellen Quellen zufolge verzeichnete New Jersey ein BIP-Wachstum von 7,4 %, New York ein BIP-Wachstum von 4,8 % und Pennsylvania ein BIP-Wachstum von 6,4 % das letzte Quartal 2021.

Angesichts dieser Faktoren erwarte ich, dass das Kreditportfolio bis Ende 2022 um 3 % im Vergleich zu Ende 2021 wächst. In der Zwischenzeit erwarte ich, dass die anderen Elemente der Bilanz mehr oder weniger im Einklang mit den Krediten steigen. Die folgende Tabelle zeigt meine Bilanzschätzungen.

EX17 EX18 GJ19 GJ20 GJ21 GJ22E
Finanzielle Lage
Nettodarlehen 7.266 7.195 7.277 9.721 9.501 9.789
Nettokreditwachstum 4,7 % (1,0) % 1,1 % 33,6 % (2,3) % 3,0 %
Andere produktive Vermögenswerte 1.567 1.600 1.487 1.745 2.736 2.819
Einlagen 6.714 6.830 7.103 9.838 11.234 11.575
Darlehen und Teilschulden 1.743 1.442 1.125 1.210 671 692
Allgemeiner Marktwert 1.299 1.359 1.414 1.620 1.697 1.770
Buchwert pro Aktie ($) 20.1 20.9 21.8 21.1 22.2 23.1
Konkreter BVPS ($) 13.6 14.5 15.1 15.0 16.1 17.1

Quelle: SEC-Einreichungen, Schätzungen des Autors

(In Millionen Dollar, sofern nicht anders angegeben)

Festgeldkosten, um die Marge in einem Umfeld mit steigenden Zinssätzen zu steigern

Der Nettozinsertrag von Provident Financial reagiert mäßig empfindlich auf Änderungen der Zinssätze. Diese Empfindlichkeit ist größtenteils auf die Kosten von klebrigen Ablagerungen zurückzuführen. Wie in der Telefonkonferenz erwähnt, beträgt das gewichtete durchschnittliche Einzahlungs-Beta nur 23 %. Das bedeutet, dass eine Zinserhöhung um 100 Basispunkte die durchschnittlichen Einlagenkosten nur um 23 Basispunkte erhöhen kann.

Die Zinssensitivitätsanalyse des Managements zeigt, dass eine Erhöhung der Zinssätze um 200 Basispunkte den Nettozinsertrag im Jahresvergleich um 4,1 % steigern kann. Die folgende Tabelle aus der 10-K-Einreichung gibt die Ergebnisse der Zinssensitivitätsanalyse wieder.

Zinssensitivität Provident Financial

Einreichung 10-K 2021

Die obige Analyse basiert auf der Bilanz vom Dezember 2021. Ich glaube, dass Provident Financial die Möglichkeit hat, seine Bilanzpositionierung in diesem Jahr weiter zu verbessern. Provident Financial hat seine kurzfristigen Investitionen im vergangenen Jahr fast verdoppelt, wodurch das Unternehmen Liquidität erhält, um sich schnell an Zinsänderungen anzupassen.

Angesichts dieser Faktoren gehe ich davon aus, dass die Nettozinsmarge im Jahr 2022 um 12 Basispunkte steigen wird. In meinem letzten Bericht über Provident Financial habe ich geschätzt, dass die Marge in diesem Jahr praktisch unverändert bleiben wird. Ich habe meine Margenprognose aufgrund von Wirtschaftsdaten, die nun eine restriktivere Geldpolitik befürworten, nach oben revidiert.

Eine besser als erwartete Kreditperformance erfordert revidierte Schätzungen

Die Kreditperformance von Provident Financial überraschte mich im vierten Quartal 2021. Insgesamt entwickelte sich das Portfolio von Provident Financial für das Gesamtjahr 2021 viel besser als ich erwartet hatte, mit dem Ergebnis, dass das Unternehmen für 2021 eine Nettoauflösung von Rückstellungen in Höhe von 24 Millionen US-Dollar meldete , verglichen mit meiner Erwartung von 10 Millionen US-Dollar in meinem letzten PFS-Bericht.

Aufgrund der besser als erwarteten Leistung habe ich beschlossen, meine Schätzung des Nettorückstellungsaufwands für 2022 nach unten zu korrigieren. Früher hatte ich für dieses Jahr einen Nettorückstellungsaufwand von 32 Millionen US-Dollar erwartet, während ich jetzt einen Nettorückstellungsaufwand von nur 20 US-Dollar erwarte Million. Die aktualisierte Schätzung der Rückstellungskosten entspricht 0,20 % der durchschnittlichen Kredite im Jahr 2022. Im Vergleich dazu betrug das Verhältnis der Rückstellungskosten zu den Gesamtkrediten von 2017 bis 2019 ebenfalls durchschnittlich 0,20 %.

Aufwärtsrevision meiner Einkommensschätzung für 2022

Aufgrund der Aufwärtskorrektur der Margenschätzung und der Abwärtskorrektur der Rückstellungskostenschätzung habe ich meine Gewinnschätzung für 2022 nach oben korrigiert. Ich gehe davon aus, dass Provident Financial in diesem Jahr einen Gewinn von 1,91 USD pro Aktie meldet, verglichen mit meiner vorherigen Schätzung von 1,70 $ pro Aktie.

Die Erträge für 2022 dürften im Jahresvergleich um 13 % sinken, da die Rückstellungsaufwendungen in diesem Jahr nach einem Jahr mit erhöhten Rückstellungsauflösungen auf ein normaleres Niveau tendieren. Die folgende Tabelle zeigt meine Schätzungen der Gewinn- und Verlustrechnung.

EX17 EX18 GJ19 GJ20 GJ21 GJ22E
Einkommensnachweis
Zinsüberschuss 278 301 298 313 366 391
Wertberichtigung für Kreditausfälle 6 24 13 30 (24) 20
Nicht zinsbezogene Erträge 56 59 64 72 87 85
Zinsfreie Gebühren 188 192 202 228 250 261
Nettoeinkommen – Common Sh. 94 118 113 97 168 146
BPA – verdünnt ($) 1.45 1,82 1,74 1.39 2.19 1.91

Quelle: SEC-Einreichungen, Gewinnmitteilungen, Schätzungen des Autors

(In Millionen Dollar, sofern nicht anders angegeben)

Die tatsächlichen Erträge können aufgrund von Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und dem Zeitpunkt und Ausmaß von Zinserhöhungen erheblich von den Schätzungen abweichen.

Beibehaltung des Kaufratings aufgrund einer beeindruckenden erwarteten Gesamtrendite

Provident Financial bietet eine Dividendenrendite von 4,3 % bei der aktuellen vierteljährlichen Dividendenrate von 0,24 $ pro Aktie. Gewinn- und Dividendenschätzungen deuten auf eine Ausschüttungsquote von 50 % für 2022 hin, was nahe am Fünfjahresdurchschnitt von 56 % liegt. Daher stellen die Gewinnaussichten keine Gefahr für die Dividendenausschüttung dar.

Zur Bewertung von Provident Financial verwende ich historische Kurs-/Handelsbuchhaltungs- (“P/TB”) und Kurs-/Gewinn- (“P/E”) Multiples. Die Aktie wurde in der Vergangenheit mit einem durchschnittlichen P/TB-Verhältnis von 1,48 gehandelt, wie unten gezeigt.

EX18 GJ19 GJ20 GJ21 Mittel
T. Buchwert pro Aktie ($) 14.5 15.1 15.0 16.1
Durchschnittlicher Marktpreis ($) 25.9 25.1 15.6 22.8
Historische P/TB 1,79x 1,66x 1,04x 1,42x 1,48x
Quelle: Unternehmensfinanzen, Yahoo Finance, Schätzungen des Autors

Die Multiplikation des durchschnittlichen P/TB-Multiplikators mit dem erwarteten materiellen Buchwert pro Aktie von 17,10 $ ergibt ein Kursziel von 25,20 $ für Ende 2022. Dieses Kursziel impliziert ein Plus von 13,6 % gegenüber dem Schlusskurs vom 14. April. Die folgende Tabelle zeigt die Sensitivität des Kursziels gegenüber dem P/TB-Verhältnis.

Mehrere P/TB 1,28x 1,38x 1,48x 1,58x 1,68x
TBVPS – Dez. 2022 ($) 17.1 17.1 17.1 17.1 17.1
Zielpreis ($) 21.8 23.5 25.2 26.9 28.6
Marktpreis ($) 22.2 22.2 22.2 22.2 22.2
Oben unten) (1,8) % 5,9 % 13,6 % 21,3 % 29,0 %
Quelle: Schätzungen des Autors

Die Aktie wurde in der Vergangenheit mit einem durchschnittlichen KGV von etwa 12,6x gehandelt, wie unten gezeigt.

EX18 GJ19 GJ20 GJ21 Mittel
Gewinn pro Aktie ($) 1,82 1,74 1.39 2.19
Durchschnittlicher Marktpreis ($) 25.9 25.1 15.6 22.8
Historische PER 14,3x 14,4x 11,2x 10,4x 12,6x
Quelle: Unternehmensfinanzen, Yahoo Finance, Schätzungen des Autors

Die Multiplikation des durchschnittlichen KGV-Multiplikators mit dem erwarteten Gewinn pro Aktie von 1,91 US-Dollar ergibt ein Kursziel von 24,00 US-Dollar für Ende 2022. Dieses Kursziel impliziert eine Steigerung von 8,1 % gegenüber dem Schlusskurs vom 14. April. Die folgende Tabelle zeigt die Sensitivität des Kursziels auf das KGV.

Mehrere P/E 10,6x 11,6x 12,6x 13,6x 14,6x
EPS – 2022 ($) 1.91 1.91 1.91 1.91 1.91
Zielpreis ($) 20.2 22.1 24.0 25.9 27.8
Marktpreis ($) 22.2 22.2 22.2 22.2 22.2
Oben unten) (9,1) % (0,5) % 8,1 % 16,7 % 25,3 %
Quelle: Schätzungen des Autors

Die gleiche Gewichtung der Kursziele aus beiden Bewertungsmethoden ergibt ein kombiniertes Ergebnis Kursziel von 24,60 $, was eine Steigerung von 10,9 % gegenüber dem aktuellen Marktpreis bedeutet. Die Addition der erwarteten Dividendenrendite ergibt eine erwartete Gesamtrendite von 15,2 %. Daher behalte ich eine Kaufempfehlung für Provident Financial Services bei.

About the author

steps2world

Leave a Comment