Wirtschaftlich

Neuer wirtschaftlicher Druck: Wir alle spüren es, nicht wahr?

Neuer wirtschaftlicher Druck: Wir alle spüren es, nicht wahr?
Written by steps2world
Neuer wirtschaftlicher Druck: Wir alle spüren es, nicht wahr?


Die letzten zwei Monate haben sich angefühlt wie die paar Tage, bevor Sie dieses eklige Zeug trinken mussten, um sich auf Ihre nächste Darmspiegelung vorzubereiten: Sie essen, trinken und existieren wie gewohnt, aber es gibt ein wenig Angst und Brutalität. mal kommen. Erfahrene Koloskopie-Abenteurer verstehen dieses Gefühl.

Jemand hat mir kürzlich eine SMS geschrieben: „Welche Markttrends werden Ihrer Meinung nach die CPU-Branche in den nächsten 3 Jahren beeinflussen?“

Ich antwortete sofort: „In erster Linie hängt alles mit Krediten zusammen: Inflation, Zinsen, hohe Immobilienpreise.

Ich war mir nicht sicher, ob das die richtige Antwort war, aber das sagte mir mein Bauch aufgrund unserer jüngsten Wirtschaftsberichte.

Ich habe dieses Problem per SMS in einer Redaktionssitzung angesprochen, und wir begannen zu prüfen, was uns, den Führern und Mitgliedern der Kreditgenossenschaften, vielleicht unangenehm war – auch wenn die Wirtschaft eigentlich sehr gut läuft.

Als wir in unseren Köpfen und online gruben, fanden wir die typischen Antworten: Benzinpreise, Zinssätze, Inflation, Autopreise und die Kosten für Lebensmittel, Wohnungen und Versorgungsunternehmen steigen alle, da die Aktien unsicher bleiben.

Überall bemerken wir kleine und manchmal große Erinnerungen, dass Dinge teurer sind oder dass Artikel, die wir gekauft haben, nicht mehr verfügbar sind.

Zum Beispiel bin ich kürzlich in ein Lebensmittelgeschäft gestolpert und eine Limette kostete 1,87 $. Ich habe sie trotzdem gekauft, weil man hausgemachte Margaritas machen musste. Trotzdem schien es hoch. Wir waren alle schon einmal im Lebensmittelgeschäft für unsere normalen Lebensmittel wie Gemüse, Nudeln, Brot, Käse, Pommes und Salsa, und als wir eingecheckt haben, fällt uns auf, dass unsere Rechnung viel höher ist als vor Monaten .

Wir sehen es beim Befüllen des Autos. Das fällt beim Kauf neuer Socken auf. Gas- und Stromrechnungen erscheinen uns jetzt ungewöhnlich hoch. Zu dieser Jahreszeit stellen wir fest, dass das von uns geplante Do-it-yourself-Landschaftsbauprojekt aufgrund der Vorräte, die wir bei Home Depot benötigen, viel mehr kosten wird.

Ich habe ein paar meiner netten nerdigen Webentwickler-Freunde auf Slack gefragt, ob ihnen in letzter Zeit irgendetwas teurer vorgekommen ist. In einem waren sich alle einig: Gesellschaftsspiele. Ich habe ein wenig recherchiert und festgestellt, dass Brettspiele 20-40 % teurer sind als vor einem Jahr, aufgrund der gestiegenen Materialkosten und der dramatisch gestiegenen Versandkosten.

Wir bekommen Gehirn-Pings und Stiche in unserem täglichen Leben, die auf eine Realität hinweisen, die dem entgegengesetzt ist, was uns die allgemeinen Wirtschaftszahlen sagen: Die Arbeitslosigkeit ist gesunken, Unternehmen investieren, Organisationen stellen ein, die Menschen geben mehr aus und sogar die Gehälter steigen. Die Sonne scheint und COVID-19-Fälle und Todesfälle sind auf dem niedrigsten Stand seit langem. Übrigens steuern wir wahrscheinlich auf eine Rezession zu.

Ende März sagte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, er glaube, dass die Geldpolitik der Fed die Inflation bremsen und eine Art „sanfte Landung“ für die Wirtschaft erreichen könne, um eine Rezession zu vermeiden.

Der frühere Vorsitzende der Federal Reserve Bank, Bill Dudley, hält Powells Ziele für unerreichbar.

In einem am 29. März veröffentlichten Meinungsbeitrag von Bloomberg schrieb er: „Ich bin mit beiden nicht einverstanden. Die Anwendung ihres Regelwerks durch die Fed hat sie bei der Kontrolle der Inflation hinter sich gelassen. Dies wiederum machte eine harte Landung so gut wie unvermeidlich.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben Ökonomen der Kreditgenossenschaften angekündigt, dass sie sich treffen werden, um ihre Wirtschaftsprognosen für den Rest des Jahres 2022 und möglicherweise bis 2023 aufgrund des geringeren Wirtschaftswachstums, das sie derzeit beobachten, mit sich verlangsamendem Kreditwachstum und Zinssätzen zu revidieren/zu senken. Die Zinsen steigen schneller als erwartet.

Um dem Stapel noch etwas hinzuzufügen, berichtete die Mortgage Bankers Association, dass Hypothekenantragsteller Zahlungen für weniger erschwinglich finden als je zuvor seit dem Ende der Großen Rezession. Gemäß unseren Berichten und dem MBA Purchase Application Payment Index lag der nationale Median der von Hypothekenantragstellern geforderten Zahlungen im Februar bei 1.653 USD, was einem Anstieg von 8,3 % gegenüber 1.526 USD im Februar entspricht. Und das liegt weit nördlich des Medianbetrags von 1.316 $ im Februar 2021.

Edward Seiler, MBA Assistance Vice President for Housing Economics, sagte: „Die niedrige Arbeitslosigkeit hat Anfang 2022 zu einem starken Einkommenswachstum geführt, aber die Erschwinglichkeit für Eigenheimkäufer ist aufgrund der schnell steigenden Hypothekenzinsen angesichts des starken Anstiegs der Immobilienpreise zurückgegangen.“

In einem Beitrag auf Twitter warnte der ehemalige Finanzminister der Clinton-Regierung, Lawrence Summers: „Es gibt für alles ein erstes Mal, aber in den letzten 75 Jahren geriet die US-Wirtschaft jedes Mal in eine Rezession, wenn die Inflation 4 % überstieg und die Arbeitslosigkeit unter 5 % lag in 2 Jahren. Heute liegt die Inflation über 6 % und die Arbeitslosigkeit über 4 %.

Deshalb sind wir nicht sauer, wenn wir eine Art Push-Pull von „alles ist gut!“ verspüren. und “Die Dinge sind schrecklich!” Weil es eine gute und möglicherweise genaue Zusammenfassung der wirtschaftlichen Realität zu sein scheint, mit der Mitglieder von Kreditgenossenschaften vertraut sein könnten oder könnten.

In der Zwischenzeit passieren hinter den Kulissen Ihrer örtlichen Tankstelle Änderungen bei Visa und Mastercard.

Wie bereits erwähnt, ist der Gaspreis in vielen Staaten weit über die Preise von 2009 und 2010 hinaus gestiegen. Da viele Tankstellen Visa-Käufe an der Zapfsäule auf 125 US-Dollar begrenzen, haben Kreditkartenunternehmen dokumentiert, dass Verbraucher zwei Transaktionen durchführen müssen, um zu tanken.

Berichten von Bloomberg zufolge erhöhen Visa und Mastercard ihre Betrugshaftungsschwelle für Verbraucherkarten ab Mai auf 175 US-Dollar pro Tanktransaktion. Mastercard wird auch seine Schwelle von 350 $ auf 500 $ für kommerzielle Karten erhöhen.

Kartenunternehmen sagten, dass die Gebühren für Online-Einkäufe von 0,1 % auf 0,2 % des Kaufpreises steigen werden.

Auch hier erleben die Mitglieder und wir alle wirklich einen Anstieg der Kosten für fast alles, was wir täglich tun.

Dies ist eine Frustration, die Kreditgenossenschaften meines Erachtens ausnutzen und annehmen können, wenn es darum geht, Lösungen für ihre Mitglieder zu finden. Das liegt daran, dass Ihre Frontline-Mitarbeiter, Führungskräfte und Mitglieder den gleichen wirtschaftlichen Druck spüren, aber vielleicht auf unterschiedlichen Stressniveaus.

Ein Mitglied meiner Slack-Freundesgruppe drückte seine Gedanken zur Wirtschaft so aus: „Ich möchte mich darum kümmern. Aber ich fühle mich einfach besiegt. Dann merke ich, dass es Absicht ist. Dann bin ich eher besiegt. Also werde ich wütend, aber ich weiß nicht, wohin ich meine Wut lenken soll, dann bin ich besiegt.

Das ist jemand, der ein paar Hochschulabschlüsse hat, einen guten Job hat, ein Haus besitzt und sehr wenig Schulden hat. Dennoch verspürt er immer noch die Panik, dass er jeden Moment leicht aus dem nicht extravaganten Leben, das er führt, geworfen werden könnte.

Ich bin mir nicht sicher, was die Nachricht an die Mitglieder sein sollte. Vielleicht ist es nur: “Sag mir, was du brauchst und lass es uns gemeinsam herausfinden.”

Michael Odden

Michael Ogden Chefredakteur [email protected]

About the author

steps2world

Leave a Comment