Geschäft

Millionen, um die soziale Distanzierung fortzusetzen und sich von der Belegschaft fernzuhalten: Daten

  • Millionen von Menschen, die letztes Jahr aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, haben keine Pläne, zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Essen zurückzukehren.
  • Frauen, Menschen ohne Hochschulabschluss und Menschen in Niedriglohnsektoren kehren am seltensten zurück.
  • Ein Arbeitskräftemangel wird wahrscheinlich noch mehr Druck auf Löhne und Preise ausüben, selbst wenn die Fed die Zinsen anhebt.

Millionen von Amerikanern, die letztes Jahr die Belegschaft verlassen haben, planen, auf unbestimmte Zeit wegzubleiben, was auf einen Trend der „langen sozialen Distanzierung“ hinweist, der wahrscheinlich das Weiße Haus betreffen wird und


Bundesreserve

Politik.

Die Zahl derjenigen, die aus dem Erwerbsleben ausgestiegen sind und persönliche Arbeit, Einkäufe oder Essensausflüge vermieden haben, wird auf etwa drei Millionen geschätzt.

Ihre Position ist teilweise auf anhaltende Ängste im Zusammenhang mit der Pandemie zurückzuführen, so Untersuchungen von Nicholas Bloom von der Stanford University, José María Barrero vom Instituto Tecnológico Autónomo de México und Steven J. Davis von der University of Chicago.

Abbrecher seien eher Frauen, Menschen ohne Hochschulabschluss und Menschen, die in Niedriglohnsektoren arbeiten, sagten die Forscher. Ein Viertel derjenigen, die nicht bereit waren, Aktivitäten vor der Pandemie wieder aufzunehmen, nannte Pandemieängste als primären oder sekundären Faktor.

Die Studie, die die Meinungen von 5.000 Personen über 12 Monate befragte, ergab durchweg, dass mindestens 10 % der Befragten nicht die Absicht hatten, in den Arbeitsmarkt zurückzukehren, insbesondere wenn sie dies persönlich oder bei anderen Aktivitäten vor der Pandemie tun würden.

„Unser Beweis ist, dass sich die Belegschaft nicht auf magische Weise erholen wird“, sagte Bloom dem Wall Street Journal.

Er fügte hinzu: „Wir sehen immer noch keine Änderung in diesen Zahlen der ‚langen sozialen Distanzierung‘, was darauf hindeutet, dass dieser Rückgang der Erwerbsbeteiligung ziemlich lang anhaltend sein könnte.“

Der Vorschlag, dass sich Millionen von Menschen aus der persönlichen Wirtschaft zurückziehen, wenn die COVID-19-Beschränkungen nachlassen, könnte den Druck auf den Arbeitsmarkt erhöhen und die US-Pläne zur Unterdrückung der Nachfrage beschleunigen.

Die Inflation erreichte im März mit 8,5 % ein Vier-Jahrzehnte-Hoch. Obwohl ein gewisser Inflationsdruck nachlässt, Arbeitnehmer könnten eine Gehaltserhöhung verlangen, um die steigenden Kosten zu decken, was möglicherweise eine Lohn-Preis-Spirale heraufbeschwören könnte, die steile Preiserhöhungen endemisch machen könnte.

Der Währungsausschuss der US-Notenbank hat dieses Jahr sechs weitere Zinserhöhungen angekündigt, zusätzlich zu den zwei bereits angekündigten, ausgelöst durch Befürchtungen einer überhitzten Wirtschaft.

Die Schaffung von 431.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im vergangenen Monat hat Optimismus geweckt, dass die Zahl der Neueinstellungen zunehmen wird, nachdem die Arbeitslosigkeit in den Vereinigten Staaten während der Pandemie mit mehr als 23 Millionen ihren Höhepunkt erreicht hatte. Zuletzt lag sie nahe dem Niveau vor der Pandemie unter 6 Millionen.

Diese Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass der Arbeitsmarkt angespannt bleiben wird, was einen Aufwärtsdruck auf Löhne und Preise ausüben wird, selbst wenn die Zinssätze steigen. Das Team hinter der Studie schätzt, dass den Vereinigten Staaten immer noch etwa 3,5 Millionen Arbeitnehmer fehlen, die Zahl der Menschen, die die Erwerbsbevölkerung ausgemacht hätten, wenn die Wirtschaft weiter in ihrem Tempo vor der Pandemie gewachsen wäre.

Joe Bidens COVID-19-Bereitschaftsplan, der letzten Monat veröffentlicht wurde, besagt, dass der US-Präsident mit dem Gesetzgeber zusammenarbeitet, um denjenigen, die sich nach der Ansteckung mit dem Virus eine Auszeit nehmen mussten, eine bezahlte Auszeit zu gewähren. Ziel ist es, die wirtschaftliche Sicherheit der derzeit auf dem Arbeitsmarkt befindlichen Arbeitnehmer zu gewährleisten.

About the author

steps2world

Leave a Comment