Finanzen

Finanzinformationen für das erste Quartal 2022

GENF, 15. April 2022–(BUSINESS WIRE)–Behördliche Neuigkeiten:

GeNeuro (Paris:GNRO) (Euronext Paris: CH0308403085 – GNRO), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Behandlungen für neurodegenerative und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose (MS), amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und die Folgen schwerer neuropsychiatrischer Erkrankungen von COVID-19 entwickelt (nach COVID) hat heute seine Barmittel für das erste Quartal 2022 gemeldet.

Finanzinformationen für das erste Quartal 2022

Zum 31. März 2022 verfügte GeNeuro über 5,9 Millionen Euro in bar. Darin enthalten ist die erste Rate von 3,0 Millionen Euro aus dem Zuschuss des Bundesamts für Gesundheit (BAG) für sein Post-COVID-Programm, die im Januar 2022 eingegangen ist. Die verfügbaren Barmittel bieten GeNeuro eine gute Visibilität bis zum zweiten Quartal 2023 Bedingungen für die Finanzierung seiner laufenden Aktivitäten.

Der Zahlungsmittelverbrauch im Zusammenhang mit der Betriebs- und Investitionstätigkeit von GeNeuro belief sich im ersten Quartal 2022 auf 2,5 Millionen Euro, verglichen mit 2,1 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Jahres 2021. Der Anstieg ist auf Aufwendungen im Zusammenhang mit der Vorbereitung der Post-COVID-Phase 2 zurückzuführen klinischen Studie, hauptsächlich für die Herstellung einer neuen Charge des führenden Arzneimittelkandidaten des Unternehmens, Temelimab, das in der klinischen Studie verwendet wird. Infolgedessen entsprach der Cash Burn für das erste Quartal 2022 den Erwartungen des Unternehmens und beinhaltete auch die Zahlung ausstehender Lieferantenrechnungen und aufgelaufener Verbindlichkeiten Ende Dezember 2021. Die klinische ProTEct-MS-Studie des Unternehmens am Karolinska Stockholm Institutet Nachdem das Unternehmen im ersten Quartal 2022 abgeschlossen wurde und die ersten Ergebnisse am 21. März 2022 bekannt gegeben wurden, erwartet das Unternehmen, dass sein Bargeldverbrauch im Jahr 2022 weiter sinken wird, ohne die Auswirkungen der postklinischen Studie.

Weitere Highlights der Produktentwicklung seit dem 1. Januar 2022

Multiple Sklerose (MS)

Am 21. März 2022 präsentierte GeNeuro Topline-Ergebnisse aus seiner Phase-2-MS-Studie ProTEct-MS Temelimab, die am University Specialized Centre am Karolinska Institutet in Stockholm unter der Leitung von Professor Fredrik Piehl durchgeführt wurde. Der primäre Endpunkt der ProTEct-MS-Studie wurde erreicht, wobei die Ergebnisse das ausgezeichnete Sicherheitsprofil und die Verträglichkeit von höheren Dosen von Temelimab bei gleichzeitiger Verabreichung mit einem hochwirksamen entzündungshemmenden Medikament bestätigen; Darüber hinaus zeigten die Wirksamkeitsdaten, die bei dieser Gruppe von Patienten erhoben wurden, die bereits wirksam gegen Entzündungen behandelt wurden, dass Temelimab einen günstigen Einfluss auf wichtige MRT-Parameter hat, die die Neurodegeneration messen; die in dieser neuen Patientenpopulation beobachteten Effektstärken stimmten mit denen überein, die in den vorherigen CHANGE-MS- und ANGEL-MS-Studien präsentiert wurden.

In früheren Studien wurde Temelimab als Monotherapie bei einer aktiven Population mit schubförmig remittierender MS eingesetzt. Heute erhält jedoch die Mehrheit der Patienten in Industrieländern eine wirksame Therapie gegen Entzündungen. Da bestehende Therapien für Entzündungen und Rückfälle nur einen bescheidenen Einfluss auf das langfristige Fortschreiten der Behinderung haben, soll die therapeutische Möglichkeit von Temelimab in Kombination zur Behandlung von Neurodegeneration genutzt werden, um sowohl Entzündungen als auch Neurodegeneration zu bekämpfen. Die Ergebnisse von ProTEct-MS bestätigen nun, dass die Wirkung von Temelimab trotz wirksamer Behandlung von Rückfällen sichtbar bleibt und mit früheren Ergebnissen übereinstimmt, wenn es in Kombination mit einem starken Entzündungshemmer und in einer Population mit fortschreitender Behinderung verabreicht wird.

Im September 2021 gab GeNeuro bekannt, eine Verlängerung von ProTEct-MS eröffnet zu haben, um Patienten, die ihre einjährige Behandlungsdauer beendet haben, die Möglichkeit zu bieten, die Behandlung mit Temelimab fortzusetzen. Die aktuelle Charge von Temelimab, die für diese Erweiterung verwendet wird, läuft jedoch Ende April 2022 ab. Aufgrund der weltweiten Knappheit bei der Versorgung mit Kulturmedien für die Antikörperherstellung während der COVID-19-Pandemie wurde die Lieferung der neuen Charge von Temelimab eingestellt auf Sommer verschoben. Infolgedessen hat GeNeuro beschlossen, diese Verlängerungsstudie Ende April 2022 abzuschließen, die nicht darauf ausgelegt war, zusätzliche MRT-Daten zu generieren.

Post-COVID

Im Januar 2022 erhielt GeNeuro die erste Auszahlung von 3,0 Millionen Euro aus dem Zuschuss des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) für sein Post-COVID-Programm.

Am 13. April 2022 gab GeNeuro die ersten Ergebnisse seiner Zusammenarbeit mit der FondaMental Foundation zur Entwicklung diagnostischer und therapeutischer Optionen für Patienten mit neuropsychiatrischen Syndromen nach COVID bekannt. Die Studie zeigte eine starke Korrelation zwischen der SARS-CoV-2-Infektion, dem W-ENV-Protein und angeborenen Immunitätsmarkern bei Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen, was das Interesse bestätigt, die Syndrome neuropsychiatrischer Störungen nach COVID durch Neutralisierung des W-ENV-Proteins zu behandeln der Antikörper Temelimab. GeNeuro steht kurz vor dem Start einer klinischen Phase-2-Studie mit 200 Patienten mit Post-COVID- und W-ENV-positiven Syndromen.

Nächster Finanzbericht:

Cashflow für das zweite Quartal 2022: 15. Juli 2022.

Kommende Veranstaltungen für Investoren und Industrie:

31. Mai 2022 Ordentliche Hauptversammlung der Aktionäre

28. Juni 2022 Gilbert Dupont Midcaps-Forum

Über GeNeuro

Die Mission von GeNeuro besteht darin, die Biologie von HERVs zu nutzen, um sichere und wirksame Behandlungen zum Wohle der Patienten zu entwickeln, indem die von HERVs kodierten kausalen Faktoren, die 8 % der menschlichen DNA ausmachen, neutralisiert werden.

GeNeuro hat seinen Sitz in Genf, Schweiz, und verfügt über F&E-Einrichtungen in Lyon, Frankreich. Es hält Rechte an 17 Patentfamilien, die seine Technologie schützen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.geneuro.com

https://twitter.com/GeneuroO

https://www.youtube.com/channel/UCODwH_v0z6wwnlVhGzmw0pA

https://www.linkedin.com/company/geneuro-sa/

Warnung:

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und Schätzungen bezüglich der Finanzlage, der Betriebsergebnisse, der Strategie, der Pläne und der zukünftigen Leistung von GeNeuro und der Märkte, in denen es tätig ist. Diese zukunftsgerichteten Aussagen und Schätzungen sind erkennbar an Begriffen wie „antizipieren“, „glauben“, „könnten“, „könnten“, „schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „ist darauf ausgelegt“, „können“. “, “könnte”, “planen”, “potenziell”, “vorhersagen”, “Ziel”, “sollte” oder die Verneinung dieser Ausdrücke und anderer ähnlicher Ausdrücke. Sie beinhalten alle Themen, die keine historischen Tatsachen sind. Zukunftsgerichtete Aussagen , Prognosen und Schätzungen basieren auf den aktuellen Annahmen des Managements und der Einschätzung von Risiken, Ungewissheiten und anderen bekannten und unbekannten Faktoren, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung als angemessen erachtet wurden, sich aber als falsch erweisen könnten.Ereignisse und Ergebnisse sind schwer vorherzusagen und von Faktoren abhängen, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.Daher können die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung und/oder die Errungenschaften von GeNeuro oder der s ector kann sich als wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen Aussagen, Prognosen und Schätzungen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Aufgrund dieser Ungewissheiten wird keine Zusicherung hinsichtlich der Genauigkeit oder Richtigkeit solcher zukunftsgerichteten Aussagen, Prognosen und Schätzungen abgegeben. Darüber hinaus gelten zukunftsgerichtete Aussagen, Prognosen und Schätzungen nur zu dem Datum, an dem sie gemacht werden, und GeNeuro übernimmt keine Verpflichtung, diese zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist erforderlich per Gesetz.

Sehen Sie sich die Quellversion auf businesswire.com an: https://www.businesswire.com/news/home/20220414005590/en/

Kontakte

GeNeuro
Jesus Martin García
Präsident und CEO
+41 22 552 4800
investoren@geneuro.com

NewCap (Frankreich)
Louis-Victor Delouvrier / Mathilde Bohin (Investoren)
+33 1 44 71 98 52
Arthur Rouille (Medien)
+33 1 44 71 94 98
genero@newcap.eu

About the author

steps2world

Leave a Comment