Finanzen

Finanzberichte der Kampagne zeigen, dass Geld wichtig ist, wenn man für ein landesweites Büro in Arizona kandidiert

Finanzberichte der Kampagne zeigen, dass Geld wichtig ist, wenn man für ein landesweites Büro in Arizona kandidiert
Written by steps2world
Finanzberichte der Kampagne zeigen, dass Geld wichtig ist, wenn man für ein landesweites Büro in Arizona kandidiert

Von Howard Fischer
Capitol Mediendienste
PHOENIX – Neue Kampagnenfinanzierungsberichte zeigen, dass Geld wichtig ist, wenn man sich für ein landesweites Amt bewirbt.
Im überfüllten Feld der Republikaner, das Doug Ducey als Gouverneur ersetzen soll, zeigen die neuesten Zahlen, dass der frühere Fernsehnachrichtenmoderator Kari Lake, der als erster unter den republikanischen Kandidaten abstimmt, mehr als 1,7 Millionen US-Dollar für seine Bewerbung beigesteuert hat.
Aber das hat seine Beiträge in Höhe von 2,4 Millionen Dollar ziemlich aufgezehrt und ihm nur etwas mehr als 700.000 Dollar belassen.
Unterdessen sitzt sein republikanischer Landsmann Steve Gaynor auf mehr als 4,1 Millionen Dollar.
Der Grund dafür ist, dass er 4,7 Millionen Dollar seines eigenen Geldes in das Rennen gesteckt hat, wobei nur etwa 300.000 Dollar von anderswo kamen. Insbesondere beliefen sich Gaynors Ausgaben für sein Angebot nur auf rund 935.000 US-Dollar.
Dies spiegelt sich in der neuesten Umfrage von OH Predictive Insights wider, die Gaynor die Wahl von nur 3 % der Republikaner zeigte.
Auf der anderen Seite verbrennt das ehemalige Vorstandsmitglied von Arizona, Karrin Taylor Robson, ihr Geld, um zu versuchen, Lake in den Umfragen zu fangen.
Sie hat bereits fast 6,1 Millionen Dollar ausgegeben. Dies stammt aus seinen Spenden in Höhe von 6,4 Millionen US-Dollar, darunter mehr als 3,9 Millionen US-Dollar aus seiner eigenen Tasche, sodass ihm etwa 357.000 US-Dollar auf seinem Bankkonto verbleiben.
Die Ausgaben zeigten offenbar Wirkung. Diese neue Umfrage von OH Predictive Insights zeigt sie jetzt innerhalb von 7 Punkten von Lake, gegenüber 15 Punkten Rückstand im Januar.
Der frühere Kongressabgeordnete Matt Salmon verfügt unterdessen über etwa 703.000 US-Dollar der mehr als 1,6 Millionen US-Dollar an Spenden, die er gesammelt hat. Er war die 11%-Wahl in der neuen Umfrage.
Ein Joker in der GOP-Vorwahl ist Paola Talliani-Zen, Besitzerin von La Dolce Vita, die sich entschied, ihre Bewerbung um den Posten als Staatschefin selbst zu finanzieren, wobei fast ihre gesamten fast 1,2 Millionen US-Dollar aus seiner eigenen Tasche stammten. Aber sie hat immer noch praktisch alles, was sie bis zur Grundschule am 2. August ausgeben muss, nachdem sie weniger als 78.000 US-Dollar ausgegeben hat.
Sein Name wurde nicht in die Umfrage aufgenommen.
Scott Neely erscheint auch nicht in der Umfrage, dessen Spenden in Höhe von 80.000 US-Dollar hauptsächlich von ihm selbst stammten. Der Mesa-Geschäftsinhaber hat nach Abzug der Ausgaben weniger als 2.200 US-Dollar.
Auf der Seite der Demokraten führt Außenministerin Katie Hobbs mit Spenden in Höhe von 3,6 Millionen Dollar unter den Gouverneurskandidaten. Nach Abzug der Ausgaben listet sie etwa 1,6 Millionen Dollar in bar auf.
Dem ehemaligen Gesetzgeber Aaron Lieberman stehen etwa 760.000 US-Dollar zur Verfügung, nachdem er etwa 660.000 US-Dollar seiner Spenden in Höhe von mehr als 1,4 Millionen US-Dollar ausgegeben hat.
Und der Geschäftsmann Marco Lopez sitzt auf fast 450.000 Dollar der 1,5 Millionen Dollar, die er gesammelt hat, einschließlich 385.000 Dollar seines eigenen Geldes.
Das Rennen um die Nachfolge von Hobbs als Außenminister hat nicht ganz die gleiche Höhe an Spenden generiert.
An der Spitze der republikanischen Seite steht der Abgeordnete Mark Finchem, R-Oro Valley, der etwa 940.000 US-Dollar gesammelt hat. Nach Abzug der Ausgaben hat er ungefähr 587.000 US-Dollar auf der Hand.
Finchem zog auch mehr als 1,4 Millionen US-Dollar an freiberuflichen Ausgaben gegen sich.
Aber Chris Torres, der politische Direktor von MoveOn, sagte dem Arizona Mirror, dass dies einfach die Kosten einer E-Mail widerspiegelt, die an alle Mitglieder der Gruppe gesendet wurde und ihnen mitteilte, dass Finchem, einer der Hauptunterstützer der Anschuldigungen der Wahlverschwörung, wurde vom ehemaligen Präsidenten Trump unterstützt. Und Torres sagte, MoveOn, als ein bei der Bundeswahlkommission registriertes Komitee, sei verpflichtet, den Wert seiner E-Mails an alle seine Mitglieder im ganzen Land mit jeweils zweihundert aufzulisten.
An anderer Stelle in der GOP-Vorwahl hat der Geschäftsmann Beau Lane mehr als 630.000 US-Dollar der 862.000 US-Dollar, die er eingenommen hat.
Die Staatsvertreterin Shawnna Bolick, R-Phoenix, sammelte mehr als 213.000 US-Dollar in ihrem Angebot für das Amt, sodass ihr fast 64.000 US-Dollar blieben.
Und Staatssenatorin Michelle Ugenti-Rita, R-Scottsdale, hat etwa 30.000 Dollar der gesammelten 123.000 Dollar.
Unter den Demokraten, die darauf hoffen, Außenminister zu werden, hat der ehemalige Protokollführer von Maricopa County, Adrian Fontes, 101.000 US-Dollar auf der Bank, nachdem er 45.000 US-Dollar zurückgezahlt hat, die er seinem Komitee geliehen hat, und etwa 381.000 US-Dollar ausgegeben hat.
Rep. Reginald Bolding, D-Laveen, sammelte 383.000 Dollar, darunter 30.000 Dollar aus seinem eigenen Geld, mit etwa 181.000 Dollar auf der Bank.
Im Rennen der Republikaner um den Generalstaatsanwalt sitzt Rechtsanwalt Rodney Glassman auf fast 1,5 Millionen Dollar der fast 1,8 Millionen Dollar, die er gesammelt hat.
Aber Dawn Grove hat 1 Million Dollar der 1,2 Millionen Dollar an Spenden, darunter 250.000 Dollar ihres eigenen Geldes. Sie ist Vizepräsidentin von Karsten Manufacturing, die Ping-Golfschläger herstellt.
Der ehemalige Bezirksstaatsanwalt von Maricopa, Abraham Hamadeh, sammelte ebenfalls etwa 1,2 Millionen US-Dollar, darunter 1 Million US-Dollar aus seinem eigenen Geld. Aber er hat bisher nicht viel ausgegeben, es bleiben über 1 Million Dollar.
Andrew Gould, ein ehemaliger Richter am Berufungsgericht, hat fast 1,2 Millionen US-Dollar gesammelt und hat noch etwa 528.000 US-Dollar zur Verfügung.
Und die Bäuerin aus Pinal County, Tiffany Shedd, hat ungefähr 124.000 $ der fast 417.000 $ gesammelt.
Der einzige Demokrat, der noch im Rennen ist, ist Kris Mayes, ein ehemaliges Mitglied der Arizona Corporation Commission, der fast 408.000 $ der gesammelten 574.000 $ hat.
Alle hoffen auf die Nachfolge des Republikaners Mark Brnovich, Kandidat für den US-Senat.
Die Republikanerin Kimberly Yee, eine Kandidatin für die Wiederwahl als Staatsschatzmeisterin nach ihrer gescheiterten Kandidatur für das Gouverneursamt, hat fast 192.000 US-Dollar gesammelt und verfügt über fast 175.000 US-Dollar.
Staatsabgeordneter Jeff Weninger, R-Chandler, der hofft, sie stürzen zu können, hat etwa 45.000 Dollar der gesammelten 132.000 Dollar.
Der Demokrat Martin Quezada sammelte etwa 150.000 US-Dollar, sodass ihm nach Abzug der Ausgaben etwa 60.000 US-Dollar blieben.
Im Rennen um den Superintendenten des öffentlichen Unterrichts meldete der Republikaner Tom Horne, der zuvor das Amt innehatte und auch als Generalstaatsanwalt fungierte, 652.000 US-Dollar an Spenden und etwa 397.000 US-Dollar auf der Bank.
Die feindliche GOP-Vertreterin Michelle Udall, R-Mesa, hat ihren Finanzbericht für die Kampagne nicht bis zum Stichtag am Freitag eingereicht. Sein Januar-Bericht zeigte Spenden in Höhe von 12.000 US-Dollar.
Shiry Sapir, die ebenfalls das GOP-Angebot anstrebt, arbeitet mit öffentlichen Mitteln und hat genügend qualifizierte Spenden gesammelt. Sie hat fast 111.000 Dollar für ihr erstes Angebot.
Auch die amtierende Demokratin Kathy Hoffman, die ungefähr so ​​viel Geld wie Sapir hat, kandidiert mit öffentlichen Geldern.
Die meisten Kandidaten im Rennen um die beiden Sitze in der Arizona Corporation Commission laufen ebenfalls mit öffentlichen Mitteln, obwohl sich nicht alle qualifiziert haben.
Auf der demokratischen Seite gehören zu denjenigen, die die 111.000 Dollar erhalten haben, die amtierende Demokratin Sandra Kennedy und die Stadträtin von Tempe, Lauren Kuby. Jonathon Hill, der als Ingenieur und Wissenschaftler an der Mars Space Flight Facility der Arizona State University arbeitet, muss noch die erforderlichen 1.500 $ 5 Spenden sammeln, um sein Stipendium zu erhalten.
Der Republikaner Nick Myers, politischer Berater des derzeitigen Kommissars Justin Olson, arbeitet ebenfalls an der Förderfähigkeit öffentlicher Mittel, ebenso wie die GOP-Kandidaten Kevin Thompson, ein Kleinunternehmer, und Kim Owens, ein Mitglied der Arizona Power Authority und Taxpayer Advocate. für den Salt River Project Board.
-30-

About the author

steps2world

Leave a Comment