Wirtschaftlich

Die europäische Wirtschaft steht am Abgrund und die Vereinigten Staaten könnten nützlich sein

Die europäische Wirtschaft steht am Abgrund und die Vereinigten Staaten könnten nützlich sein
Written by steps2world
Die europäische Wirtschaft steht am Abgrund und die Vereinigten Staaten könnten nützlich sein

Vor dem Angriff des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Ukraine verfestigte sich die Erholung Europas von den durch die Covid-Pandemie verursachten Schäden. Die Industrieproduktion stieg im Januar und der Einzelhandel erholte sich. Die wirtschaftliche Stimmung verbesserte sich in der ersten Februarhälfte und übertraf das Niveau vor der Pandemie. Aber dann erschütterte der Krieg das Vertrauen der Verbraucher, indem er die Unsicherheit erhöhte und die Energie- und Rohstoffpreise in die Höhe trieb. Mitte März fiel der Verbrauchervertrauensindikator der Europäischen Kommission auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie.

Bisherige Daten zeigen nur eine leichte Verlangsamung der Nachfrage und begrenzte Lieferunterbrechungen. Sie berichten nichts, was auch nur im Entferntesten dem Zusammenbruch der Aktivitäten ähnelt, der mit den pandemischen Sperren von 2020-21 einherging. Auch der wöchentliche Konjunkturmonitor der OECD, der maschinelles Lernen und Daten von Google Trends nutzt, um auf Veränderungen in Echtzeit zu schließen, signalisiert nur eine leichte Verlangsamung. Die Kasseneinnahmen sind stabil. Restauranteinnahmen sind stabil. Daten des TomTom-Navigationsdienstes deuten nicht auf einen großen Rückgang der mobilitätsbezogenen Aktivitäten hin.

Als Reaktion auf den Krieg und den Energieschock hat die Europäische Zentralbank ihre Prognose für das Wachstum der Eurozone im Jahr 2022 zu Recht von 4,3 % auf 2,3 % bis 3,7 % gesenkt, je nachdem, was mit den Öl- und Gaspreisen passiert. Dennoch prognostiziert selbst sein „hartes Szenario“ anhaltend hoher Energiepreise für 2022 ein Wachstum über dem Trend.

Teurere Energie wird zweifellos das Wachstum dämpfen. Aber wenn russisches Gas weiter fließt, werden höhere Preise nicht durch eine Rezession kochen. Die Gewinne werden zwangsläufig durch teurere Inputs geschmälert. Trotzdem können europäische Hersteller Maßnahmen ergreifen, um Energie zu sparen und die Räder am Laufen zu halten.

Aber weniger Benzin zu verbrauchen ist eine Sache; keine zu verwenden, ist eine andere. In diesem letzten Szenario wird das Gaswerk keine Einsparungen erzielen; Sie werden schließen. Im Laufe der Zeit kann US-Erdgas ersetzt werden. Aber Deutschland hat keine Terminals für verflüssigtes Erdgas und wird den Rest des Jahres 2022 brauchen, um sein erstes schwimmendes LNG-Terminal – einen umgebauten Supertanker – zu installieren, selbst wenn alles nach Plan läuft. In der Zwischenzeit wird der deutsche Gasverbrauch um 30 bis 40 % sinken. Selbst unter der Annahme, dass die Währungs- und Finanzbehörden energisch reagieren, um Zweitrundeneffekte des Konjunkturzyklus zu verhindern, könnte dies das deutsche Wachstum im Jahr 2022 auf 1,8 %, die jüngste Prognose des Sachverständigenrates der Bundesregierung, in den negativen und rezessiven Bereich heben. Und hier kommt Europas mangelnde Kontrolle ins Spiel.

Die Einstellung der Gaslieferungen liegt ganz bei Putin, der möglicherweise beschließt, die Lieferungen als Vergeltung für westliche Sanktionen einzustellen. Russland braucht vielleicht Einnahmen, aber es wäre nicht das erste Mal, dass Wut und Stolz die wirtschaftliche Logik übertrumpfen.

Wenn der Westen Zahlungen nicht an die Gazprombank, sondern auf Treuhandkonten leistet, verliert Putin seinen letzten Anreiz, das Gas am Laufen zu halten. Er weiß, dass diese Konten letztlich eher zur Finanzierung des ukrainischen Wiederaufbaus verwendet werden als zur Rettung der russischen Staatskasse.

Vor allem, wenn Putin zulässt, dass seine Armee weiterhin Gräueltaten gegen ukrainische Zivilisten begeht, werden sich die öffentliche Meinung und die politischen Entscheidungsträger in Westeuropa gegen ihn vereinen.

Angesichts der Geschichte ihres Landes können sich die Deutschen angesichts dieses ungeheuerlichen Verhaltens möglicherweise nicht in Häusern niederlassen, die mit russischem Gas geheizt werden. Wenn Bundeskanzler Olaf Scholz nicht führt, werden andere Mitglieder seiner Koalition, etwa Verteidigungsministerin Christine Lambrecht, mit ziemlicher Sicherheit einspringen. Und irgendwann wird wahrscheinlich auch das deutsche Volk Scholz mit sich reißen. Ob das der Fall ist, hängt von Putins nächsten Schritten ab.

Für einen Amerikaner, der heiß auf Erdgas aus Texas und den Dakotas ist, ist es leicht zu sagen, dass Europa eine Rezession erleiden sollte, um Putin die Hitze aufzuheizen. Aber wenn die Regierung von US-Präsident Joe Biden und der US-Kongress es für entscheidend halten, den Druck auf Russland zu erhöhen, dann können sie es für Europa lohnenswert machen.

Europa wird beim Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg die Führung übernehmen. Die Logistik ist einfacher. Die Ukraine liegt in der Nachbarschaft Europas, wie uns der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erinnert. Die Europäische Union kann ihre Kohäsionsfonds, ihre transeuropäischen Verkehrs- und anderen Infrastrukturprojekte sowie ihre gemeinsame Energiepolitik auch ohne oder vorzugsweise vor der Aufnahme der Ukraine einsetzen.

Aber wenn Europa die logische Partei ist, um die Kleinarbeit zu leisten und die Hilfe zu verwalten, dann kann Amerika den Großteil der Finanzierung bereitstellen, über den Teil hinaus, der von Russlands Treuhandkonten und anderen externen Vermögenswerten finanziert wird. Es wäre eine angemessene humanitäre Geste, wenn der Krieg vorbei ist.

Aber ein US-Versprechen jetzt, Europa für die notwendigen Schritte zu entschädigen, beginnend mit einem Verbot russischer Öl- und Gasimporte, könnte auch ein Weg sein, es dazu zu bringen, zur schnellen Beendigung der Krise beizutragen. ©2022/Syndikat-Projekt

Barry Eichengreen ist Wirtschaftsprofessor an der University of California in Berkeley und jüngster Autor von „In Defense of Public Debt“.

Zum Abonnieren Mint-Bulletins

* Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

About the author

steps2world

Leave a Comment