Gesetz

Das Gesetz und Sie: Ja, Sie können Ihre eigenen Gespräche aufzeichnen, auch wenn die Regierung dies nicht kann | Meinung

Im Jurastudium interessierte ich mich besonders für Kurse in Verfassungsrechten und Strafrecht. Der vierte Zusatzartikel zur US-Verfassung war schwer. Darin heißt es: „Das Recht des Volkes auf Sicherheit seiner Person, seines Hauses, seiner Papiere und seiner Habseligkeiten vor unangemessener Durchsuchung und Beschlagnahme darf nicht verletzt werden, und es darf kein Haftbefehl erlassen werden, außer aus einem wahrscheinlichen Grund. . . .“

Die Verfassung, einschließlich des 4. Zusatzartikels, schränkt das Handeln der Regierung ein. Die üblichen Fragen in einem Durchsuchungsfall sind: (1) gilt die 4. Änderung? (2) Wenn ja, wurde zuerst ein Haftbefehl von einem Gericht erlassen?

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied kürzlich im Fall Katz v. Vereinigten Staaten, die die Art und Weise, wie Gerichte die Funktionsweise des 4. Zusatzartikels analysieren, radikal verändert hat. Bis zur Katz-Entscheidung von 1967 konzentrierten sich die Gerichte auf den durchsuchten Ort, um festzustellen, ob ein Verfassungsverstoß vorlag. Der Ausdruck „das Zuhause eines Mannes ist sein Schloss“ wurde allgemein verwendet, um zu betonen, wie geschützt wir zu Hause vor Eingriffen der Regierung sind

Die Polizei benutzte Teleskope, Taschenlampen, Abhörgeräte und andere Mittel, um in einem Haus oder einem anderen Gebäude zu sehen und zu hören, ohne es zu betreten, da die Richter prüften, ob die Polizei „durch das Sammeln von Beweisen eingeführt hatte. Wenn der Verdächtige öffentliches Eigentum benutzte, musste sich die Polizei nach dieser Denkweise nicht viel Gedanken darüber machen, ob die 4. Änderung anwendbar war.

Das änderte sich mit dem Fall Katz. Es war eine öffentliche Telefonzelle; Obwohl es heutzutage selten war, war es üblich, ein Münztelefon in einem kleinen Raum mit Fenstern neben dem Bürgersteig zu finden. Herr Katz wurde verdächtigt, Informationen über das Spiel über ein Münztelefon gegeben zu haben, das die Autobahn von Los Angeles nach Miami und Boston anrief.

Er benutzte wiederholt dasselbe Münztelefon, also brachte die Polizei ein Abhör-/Aufzeichnungsgerät an der Außenseite der Kabine an, damit sie seine Version der Gespräche hören konnte. Sie erhielten jedoch keinen Durchsuchungsbefehl, weil ihr Gerät nicht in den Raum eindrang, in dem es sich befand.

Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die Polizei seine Rechte verletzt habe, „weil die vierte Änderung Menschen schützt, nicht Orte. Was eine Person wissentlich der Öffentlichkeit aussetzt, selbst in ihrem eigenen Zuhause oder Büro, ist nicht Gegenstand des Schutzes der vierten Änderung. . . . Aber was er als Privatheit bewahren will, auch in einem öffentlich zugänglichen Bereich, kann verfassungsrechtlich geschützt werden. Obwohl Herr Katz in der Kabine gesehen werden konnte, war er nicht zu hören und hatte eine „vernünftige Erwartung der Vertraulichkeit“ in seinen Gesprächen.

Das Gericht räumte ein, dass die Polizei wahrscheinlich genügend Beweise hatte, um einen Haftbefehl zu erwirken. Da sie dies jedoch nicht taten, waren die belauschten Gespräche vor Gericht nicht zulässig und die Verurteilung wurde aufgehoben.

Es gibt auch Gesetze, die das Aufzeichnen von Gesprächen durch Einzelpersonen ohne Zustimmung anderer Teilnehmer regeln. In New York und 37 anderen Bundesstaaten kann eine Person ihr eigenes persönliches oder telefonisches Gespräch ohne Wissen oder Erlaubnis der anderen Partei aufzeichnen.

Dies wird als „Ein-Parteien-Zustimmung“ bezeichnet; Sie stimmen der beidseitigen Aufzeichnung Ihrer eigenen Gespräche zu. Elf Staaten verlangen eine „Zustimmung beider Parteien“, also müssen beide Beteiligten Kenntnis von der Aufzeichnung haben und ihr zustimmen. Sie können andere Personen nicht legal aufzeichnen, wenn Sie nicht Teil des Gesprächs sind. Es ist ein Verbrechen.

In diesem Zustand kann die Person ihr eigenes Gespräch legal im Geheimen aufzeichnen, so dass die andere Person nichts davon erfährt. Situationen, in denen dies passieren kann, umfassen die Aufzeichnung von missbräuchlicher Behandlung bei der Arbeit oder in einer Beziehung. Sie können mit Ihrem Telefon aufzeichnen, was Ihnen jemand anderes sagt, und es als Beweismittel zu Arbeitsvorgesetzten, der Personalabteilung oder der Polizei mitnehmen.

Ich habe Fälle von Kindesmissbrauch oder Vergewaltigung durch einen Bekannten gesehen, bei denen das Opfer oder der Elternteil des Kindes sich an einem Gespräch beteiligt, in der Hoffnung, von der Person, die es verletzt hat, ein Geständnis zu erpressen. Natürlich müssen Sie darauf achten, dies sicher zu tun. Aber es kann eine besonders effektive Technik sein, wenn der Täter jemand ist, den Sie kennen. Das Opfer oder die Eltern möchten dem Täter vielleicht sagen, wie betrogen und körperlich verletzt sie sich fühlen. Eine belastende Aussage macht einen großen Unterschied in der Entscheidung eines Staatsanwalts, Anklage zu erheben.

Penny Clute war von 1989 bis 2001 Bezirksstaatsanwältin von Clinton County und danach bis zu ihrer Pensionierung im Januar 2012 Richterin am Stadtgericht Plattsburgh.

About the author

steps2world

Leave a Comment