Wirtschaftlich

Chinas Wirtschaftswachstum ist bedroht, da sich das Virus durchsetzt

Veröffentlicht auf:

Peking (AFP) – Die steigenden Kosten von Chinas Null-Covid-Politik drohen Pekings ehrgeiziges BIP-Ziel zu entgleisen, sagen Analysten, da die Lieferketten rumpeln, die Häfen mit Verzögerungen konfrontiert sind und Shanghai nach wie vor im Lockdown steckt.

Das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt verlangsamte sich bereits in der zweiten Hälfte des letzten Jahres mit einem Zusammenbruch des Immobilienmarktes und regulatorischen Maßnahmen, was die politischen Entscheidungsträger dazu veranlasste, für 2022 das niedrigste jährliche BIP-Ziel seit Jahrzehnten festzulegen.

Analysten sagten AFP jedoch, dass die Zahl von 5,5 % schwer fassbar sei, da Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause die Produktion stoppen und die Verbraucherausgaben in wichtigen Städten dämpfen würden.

Von AFP befragte Experten von 12 Finanzinstituten sagen für das Gesamtjahr ein BIP-Wachstum von 5,0 % voraus.

Sie erwarten für das erste Quartal einen Wert von 4,3 %, knapp über den 4,0 % der vorangegangenen drei Monate.

Offizielle Daten für das erste Quartal werden am Montag veröffentlicht.

„Chinas Wirtschaft hatte im Januar und Februar einen guten Start mit weniger Energieengpässen, einer Erholung der Binnennachfrage … fiskalischen Anreizen und robusten Exporten“, sagte Gene Ma, Forschungsleiter bei China am Institute of International Finance.

Aber der Anstieg der Virusfälle im März und die Abschaltungen haben „Lieferketten und Industriebetriebe ernsthaft gestört“, fügte er hinzu.

Analysten sagten voraus, dass der Ausbruch des Coronavirus die zu Beginn des Jahres erzielten Gewinne zunichte machen würde.

Die Autohersteller warnten diese Woche vor ernsthaften Unterbrechungen der Lieferketten und möglicherweise sogar einem vollständigen Produktionsstopp, wenn die Sperrung in Shanghais Geschäftszentrum anhält.

Ministerpräsident Li Keqiang sagte diese Woche, dass die staatliche Unterstützung verstärkt werden sollte und dass Instrumente wie Kürzungen des Mindestreservesatzes für Banken eingesetzt werden könnten, um den vom Virus betroffenen Sektoren zu helfen.

Analysten sagen, dass die prognostizierten 5,5 % schwer zu erreichen sein werden, da Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause die Produktion stoppen und die Verbraucherausgaben in wichtigen Städten dämpfen.
Analysten sagen, dass die prognostizierten 5,5 % schwer zu erreichen sein werden, da Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause die Produktion stoppen und die Verbraucherausgaben in wichtigen Städten dämpfen. Jade GaoAFP

Andere Großstädte, die von Covid-Ausbrüchen heimgesucht wurden, sind das südliche Technologiezentrum Shenzhen, das im März fast eine Woche lang vollständig abgeriegelt war.

„Die Auswirkungen auf die Einzelhandelsumsätze könnten noch größer sein, da die Gastronomie – etwa 10 % der Einzelhandelsumsätze – in einigen Provinzen vorübergehend eingestellt wurde“, sagte Goldman Sachs in einem kürzlich veröffentlichten Bericht.

Ökonomen erwarten jedoch größere Konsequenzen aus den Lockdowns, die sich in den April-Daten und einem langsamen Wachstum zeigen werden.

‘Kurs’

Da Infektionen in Dutzenden von Städten festgestellt wurden, hat Peking am Null-Covid-Ansatz festgehalten, bei dem Cluster ausgesondert werden, wenn sie auftreten, während Massentests durchgeführt und positive Fälle isoliert werden.

Ökonomen erwarten größere Folgen von Lockdowns, die im April Daten und ein langsames Wachstum zeigen werden
Ökonomen erwarten größere Folgen von Lockdowns, die im April Daten und ein langsames Wachstum zeigen werden Jade GaoAFP

Dies führt seit etwa zwei Wochen zu strengen Bewegungseinschränkungen in Shanghai, da das Finanzzentrum täglich Zehntausende Fälle registriert – die meisten davon asymptomatisch.

Die Stadt beherbergt den verkehrsreichsten Containerhafen der Welt, und während der Betrieb im Gange ist, haben Reisebeschränkungen zwischen den Städten und ein Mangel an Lkw-Fahrern den Warenverkehr behindert.

Der tägliche Strom von Frachtfahrzeugen auf Autobahnen sei seit Anfang April „stark zurückgegangen“, sagte Julian Evans-Pritchard, leitender China-Ökonom von Capital Economics, in einem kürzlich erschienenen Bericht.

Die Behörden von Shanghai wurden dafür kritisiert, dass sie Fälle zugelassen und keine Versorgung mit frischen Lebensmitteln für alle Einwohner sichergestellt haben.

„Shanghai ist eine Lehre, und lokale Regierungen in anderen Teilen Chinas könnten empfindlicher auf nationale Vorstöße reagieren“, sagte Tommy Xie, Leiter der Greater China Research bei der OCBC Bank.

„Wenn sie sperren wollen, werden sie versuchen, eher früher als später zu sperren“, sagte er gegenüber AFP.

Weitere kurzfristige Covid-Störungen seien wahrscheinlich, fügte er hinzu.

Die Kontrollen in anderen Küstenstädten werden ebenfalls streng bleiben, sagte Dan Wang, Chefökonom der Hang Seng Bank China.

„Es ist uns nicht unmöglich, vielleicht Dutzende oder sogar mehr als 30 Städte gleichzeitig gesperrt zu sehen“, sagte sie.

“Die volkswirtschaftlichen Kosten sind sehr hoch.”

About the author

steps2world

Leave a Comment